Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Stress lässt sich ausbremsen

gesundes Obst gehört an jeden Arbeitsplatz (c) familienfreund.de

Ein Termin jagt den nächsten, man hetzt von einer Aktivität zur anderen. Das ist heute so, beruflich und zunehmend auch privat. Der ganze Tag ist durchorganisiert. Wie soll man da noch zur Ruhe kommen? Glücklich sind viele mit dieser Lebensführung nicht – das hat eine Online-Umfrage unter Nutzern des Business-Portals Xing ans Licht gebracht (Tomorrow Focus, Mai 2013).

(djd/pt). Rund 40 Prozent der Befragten erleben den Alltag als stressig oder belastend. Hauptstressquelle ist erwartungsgemäß der Beruf , wobei mancher auch unter der Doppelbelastung durch Beruf, und Familie leidet. 62,7 Prozent der Befragten geben als Stressfaktoren ein steigendes Arbeitspensum, 53 Prozent einen steigenden Termindruck an. Und Stress bedeutet für 56 Prozent der Befragten auch die ständige Erreichbarkeit durch Smartphone und Co .

Einfach mal nichts tun

Was genau kann man tun, um den Stress auszubremsen? Das A und O sind regelmäßige Auszeiten, um neue Kraft zu tanken. Und dabei liegt die Betonung auf regelmäßig. Die Pausen müssen nicht unbedingt lang sein, entscheidend ist vielmehr, dass man wirklich abschalten kann. Im Arbeitsalltag etwa raus aus dem Büro an die frische Luft gehen und sich bewegen.

Vital statt gestresst

Außer regelmäßiger Entspannung ist in stressigen Zeiten eine gesunde Ernährung besonders wichtig. Der Körper braucht ein ausgewogenes Angebot an Mikronährstoffen, damit er den Alltagsbelastungen besser standhalten kann. Das Dumme dabei: Stress fördert nicht gerade eine gesunde Ernährung. Die Hälfte der Befragten ändert ihr Ernährungsverhalten unter Stress. Vor diesem Hintergrund kann es sinnvoll sein, die Nahrung gezielt durch eine ausgewogene Mikronährstoff-Kombination zu ergänzen. „Orthomol Vital“ etwa enthält Vitamine und Spurenelemente, die zur normalen Funktion des Nervensystems und zu einem normalen Energiestoffwechsel beitragen beziehungsweise die Zellen vor oxidativem Stress schützen können. B-Vitamine und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Das Nahrungsergänzungsmittel gibt es mit spezifischer Mikronährstoff-Zusammensetzung für Frauen und Männer.

Wie kann man am besten abschalten?

Wie man am besten entspannt, ist individuell sehr unterschiedlich. 56,4 Prozent der Befragten können am besten in der Natur abschalten, 48,3 Prozent mit Familie und Freunden, 44,9 Prozent beim Schlafen und 41,8 Prozent beim Sport. Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang auch die häufigste Antwort auf die Frage: Was tun Sie am liebsten nach einem stressigen Arbeitstag? „Ich brauche Zeit für mich und möchte nichts sehen, nichts hören, nichts unternehmen“, sagen 54,6 Prozent der Befragten.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.