Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Über sicheren Erfolg in Prüfung und Examen

Hubertus Busse

Bisher weitgehend unbekannt war die wahre Ursache für den Prüfungserfolg in Schule, Hochschule und im Beruf. Es ist die Größe des aktiven Wortschatzes, der Nichterfolg oder Erfolg bestimmt. Wer sich heutzutage auf Schulklausur, Abitur, Hochschulklausur, Prüfung oder Examen in irgendeinem Fach vorbereitet, kommt ohne eine funktionierende Methode oft nicht weit. Hohe Durchfallquoten beweisen das nur all zu offensichtlich. Hubertus Busse bietet eine Lösung, die seit vielen Jahren besser Noten und sichere Ergebnisse bringt.

Viele in der Vorbereitung auf Prüfung/Examen melden sich bei Hubertus Busse, wenn die Stoffmenge für Prüfung bzw. Examen immer größer, ja fast uferlos geworden ist. Das gilt übrigens auch für die Steuerberaterprüfung 2011, aber natürlich alle Arten von Prüfung/Examen. Alle suchen eine funktionierende Methode, um sich die Lernstoffmengen besser zu merken und sicher zu behalten.

Oft fehlt es für die komplexen Zusammenhänge an der klaren Struktur. Wie sie noch strukturierter denken, die einzelnen Teile noch besser zueinander ordnen und sortieren. Die innere Gliederung der Teile logischer aufgebaut, eine Systematik besser erkennbar und so besser zu behalten. Dazu gibt es eine wirkliche Lösung, sagt Hubertus Busse.

Viele beklagen sich in der Vorbereitung auf Prüfung/Examen über nachlassende Konzentration, weil Ablenkungen eine permanente Quelle von Schwierigkeiten sein können. Und sei es nur Blumengießen, Badewannenputzen oder Emails checken. Jede entfernteste Möglichkeit, sich vom Lernstoff ablenken zu können, scheint eine stark magische Anziehungskraft zu entwickeln. Dies ist eine der am häufigsten genannten Studierschwierigkeiten. Die Gründe hierzu werden im Programm von Hubertus Busse ausführlich behandelt und dessen grundlegende Handhabung für Prüfung/Examen.

Andere suchten ihre verloren gegangene Motivation wiederzufinden. Es solle wieder Spaß machen, hatte man doch früher an der Lösung kniffliger Fragen einen Heidenspaß entwickelt. Mittlerweile aber fühlte man sich teilweise fast richtig ausgebremst in der Vorbereitung auf Prüfung/Examen.

Das führte dann oft zu einer „Aufschieberits“, indem man nämlich schwieriger erscheinende Texte auf „später“ schob, was in Wirklichkeit nichts brachte. Die Zeit effektiver zu nutzen war oberstes Gebot und mancher war sehr dankbar, dass Hubertus Busse hier eine funktionierende Methode des effektiveren Lernens anbieten konnte.

Andere wollte den schnellen Überblick, ohne gleich in Details abzustürzen. Das Wesentliche vom Unwesentlich trennen, ohne dabei etwas zu übersehen oder zu überlesen. Überhaupt nannten diese das Überlesen oder zufällige Übersehen eine ihrer größten Schwächen. Eine Karteikartenmethode, von der man gehört hatte, konnte man von Hubertus Busse bekommen, um dem abzuhelfen.

Diese war von Studenten in Jura und der Betriebswirtschaftslehre verwendet worden, um das Problem in den Griff zu bekommen. Hubertus Busse trainierte diese Karteikartenmethode als äußerst effektive Methode für die Vorbereitung auf Prüfung/Examen. Insgesamt ging es eigentlich immer nur darum, ganze Skripten und Bücher möglichst effizient in den Kopf zu bekommen. Diese dann auf konkrete Fälle anwenden zu können ist das Ziel jeglichen Lernens. Das wurde in den Klausuren als Vorbereitung auf Prüfung/Examen verlangt. Hierzu gehörte auch, dass man überzeugend zu formulieren wusste in Klausuren der Prüfung/Examen und im Mündlichen.

Insgesamt lief und läuft es immer wieder nur darauf hinaus, den aktiven Wortschatz sowohl schriftlich als auch mündlich stark zu erweitern. Dafür ist das Einzeltraining von Hubertus Busse als eines der noch Wenigen weltweit geradezu prädestiniert.

Den Wenigsten ist bewusst, dass sie zwar bereits mit Beginn der Schulzeit begonnen haben, ihren passiven Wortschatz des Lesens und Hörens aufzubauen. Viel stärker muss deshalb der aktive Wortschatz erweitert müssen und hier liegt die Hauptschwierigkeit. Der passive Wortschatz ist definiert als die Wörter, die vom HÖRER und LESER als verstanden angesehen, aber nicht tatsächlich durch Schreiben oder Sprechen verwendet werden.

In einer Klausur wird geschrieben, im Mündlichen gesprochen, also wird in beiden Fällen der aktive Wortschatz verwandt. Hier liegt das Haupthindernis, das den sich auf Klausuren und Prüfung Vorbereitenden seltenst bewusst ist:

Die Größe des aktiven Wortschatzes (Sprechen und Schreiben) bestimmt die Note des Kandidaten. Das gilt für Schulnoten als auch für Klausur- und sonstige Noten. Also bedarf es dringend der Methode, wie man seinen Aktiv-Wortschatz verfünffacht oder gar verzehnfacht in JEDEM seiner Fächer für Prüfung/Examen. Dies ist das Programm von Hubertus Busse.

Der Unternehmensberater Diplom-Volkswirt Hubertus Busse coacht seit Anfang der 80-er Jahre Schüler, Studenten in der Vorbereitung auf Juraexamen, BWL-Examen, Steuerberaterprüfung, und schult Freiberufler, Unternehmer, Leitende, Manager und allgemein Lernende, WIE sie große Stoffmengen der Fachliteratur effizienter aufnehmen, längerfristiger behalten und sicherer anwenden können.

Kontakt:
Diplom-Volkswirt Hubertus Busse
Naupliastraße 97
81545 München
lernconcept@effektiver-lernen.de
089-64958977
http://www.klausurbestehen.de/

 

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.