Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Pannenrisiko senken: Vor langen Fahrten das Auto durchchecken lassen

Der Herbst kommt und das Auto muss in die Werkstatt (c) Aka / pixelio.de

Lange Autofahrten können für den eigenen Pkw schnell zur Belastungsprobe werden. Schlimm ist es, wenn sich Pannen während einer Urlaubsfahrt ereignen. Gerade für Familien kann solch eine Situation sehr stressig werden. Daher ist es sinnvoll, das Fahrzeug vor Abreise nochmals vom Experten durchsehen zu lassen. Langsam aber sicher nähert sich die Sommerurlaubssaison ihrem Ende und die meisten Deutschen sind aus ihrem Urlaub zurückgekehrt. Doch nicht alle von ihnen sind glücklich, teilweise haben die Probleme schon vor der Ankunft am Reiseziel begonnen. Dies trifft besonders für diejenigen zu, die mit dem eigenen Pkw verreisen wollten und dann unterwegs aufgrund einer Panne auf der Strecke geblieben sind. Derartige Vorfälle können die Urlaubsstimmung trüben.

Leider sind Pannen keine Seltenheit – vor allem nicht auf längeren Fahrten. Viele fragen sich dennoch, weshalb es gerade sie auf der Fahrt in den Urlaub erwischen musste. Die Antwort ist relativ einfach: Die Belastung für das Fahrzeug ist dann meist besonders hoch. Zum einen gilt es eine weite Strecke zurückzulegen. Zum anderen können die heißen Sommertemperaturen Überforderungen führen – insbesondere wenn die Reise durch warme Länder wie beispielsweise Italien oder Spanien führt.

Autopannen im Ausland sind unerfreulich

Selbstverständlich muss nicht gleich jede Panne ein Problem darstellen, ärgerlich sind sie jedoch trotzdem . Kleinere Schäden lassen sich manchmal auch selbst beheben oder ein Pannendienst kann helfen, sodass eine zeitnahe Weiterfahrt möglich ist. Allerdings kann es auch ganz anders kommen – und leider ist dies häufig der Fall. Zumal das Spektrum möglicher Schwierigkeiten breit gefächert ist.

Meist fängt es mit der Kommunikation an. Die Mitarbeiter von Pannendienst oder Werkstatt sprechen in den meisten Fällen weder deutsch noch englisch. Man selbst beherrscht die jeweilige Landessprache auch nicht oder nur das typische Urlaubsvokabular. Infolge kann es lange dauern, bis man sich einig ist. Teilweise kommt es sogar zu Missverständnissen, was die Sache weiterhin erschwert.

Auch die Kosten sind nicht außer Acht zu lassen. Sowohl das Abschleppen als auch die direkte Hilfe von einem Pannendienst sind unter Umständen sehr kostspielig. Ergänzend können lange Wartezeiten auftreten, insbesondere wenn Ersatzteile nicht verfügbar sind.

Ebenfalls nicht außer Acht zu lassen ist die Stressbelastung für die Familie. Vor allem Kinder können leicht beunruhigt oder gar verängstigt werden. Besonders wenn Eltern ein Gefühl von Unsicherheit ausstrahlen, kann die Stimmung ganz leicht kippen. Infolge ist es für Eltern gerade in solchen Situationen wichtig, sich ausreichend um die Kleinen zu kümmern.

Weswegen Autos am häufigsten stehen bleiben

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb Fahrzeuge auf der Strecke bleiben. Allerdings gibt es einige Ursachen, die sich häufen. Es folgt eine kurze Übersicht der größten Pannenursachen.

Da wäre zunächst das Überhitzen des Motors . Wenn sich nicht mehr genug Kühlflüssigkeit im System befindet oder eine entscheidende Komponente des Systems versagt, ist eine Überhitzung vorprogrammiert.

Das Abreißen von Keil- oder Zahnriemen ist ein weiteres großes Problem. Reißt der Zahnriemen, droht außerdem ein kostspieliger Schaden. Das Risiko gilt als erhöht, wenn die Riemen schon alt sind und längst hätten erneuert werden müssen.
Seit einigen Jahren ist festzustellen, dass auch die Fahrzeugelektronik immer häufiger zu einem Problemfaktor wird. Die Ursachen gelten hier als besonders vielseitig. Oft ist es der Ausfall von Einzelsystemen, der letztlich zum Stillstand führt.

Fahrzeug rechtzeitig durchchecken lassen

Viele der genannten Probleme kündigen sich an und können daher erkannt werden. Dementsprechend sind Eltern gut damit beraten, vor dem Antritt der Urlaubsfahrt nochmals einen Check durchzuführen und das Fahrzeug vom Experten in der Kfz-Werkstatt prüfen zu lassen . Theoretisch ist es zwar möglich, solch einen Check selbst durchzuführen, doch erfahrungsgemäß entdecken die Mitarbeiter der Werkstätten mehr Risikofaktoren.

Die hiermit verbundenen Kosten liegen übrigens nicht besonders hoch. Gerade zur Urlaubszeit werden von den meisten Werkstätten spezielle Aktionen aufgelegt. Außerdem ist niemand dazu angehalten, eine Vertragswerkstatt aufzusuchen. Da es lediglich darum geht, ein Fahrzeug genau zu checken, ist es genauso möglich, eine freie Werkstatt aufzusuchen und dadurch Geld zu sparen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.