Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Weniger Steuern mit Familie: Tipps für mehr Geld vom Finanzamt

Finanzamt (c) bbroianigo / pixelio.de

Kinder machen zwar viel Freude, kosten aber auch eine Menge Geld. Nach aktuellen Schätzungen ist das ein Betrag von 126.000 Euro, bis das Kind die Volljährigkeit erreicht hat. Ein kleines Vermögen! Doch der Staat beteiligt sich zu einem kleinen Teil an diesen Kosten. Im folgenden Artikel gibt es ein paar wichtige Hinweise, wie Familien Steuern sparen können.

Betreuungskosten steuerlich absetzen

Seit dem Jahr 2006 können Eltern zwei Drittel der Betreuungskosten ab dem ersten Euro steuerlich absetzen. Diese Regelung gilt bis zu einem Betrag von 4.000 Euro pro Kind und Jahr. Zusätzlich profitieren Eltern von einem Kinderfreibetrag; Sie dürfen bis zu 7.248 Euro im Jahr verdienen, ohne die Einnahmen versteuern zu müssen. Weitere Informationen zum Kinderfreibetrag gibt es auf der Website des Lohnsteuerhilfevereins. Die VLH bietet außerdem kompetente Unterstützung, wenn sich durch eine Trennung der Eltern auch in steuerlichen Angelegenheiten neue Fragen stellen.

Folgende Voraussetzungen sollten erfüllt sein, damit Eltern die Betreuungskosten absetzen können:

  • Das Kind ist unter 14 Jahre alt, bei einer Behinderung unter 27 Jahre alt.
  • Das Kind lebt im Haushalt der Eltern.
  • Beide Eltern oder der alleinerziehende Elternteil sind berufstätig. Wenn ein Elternteil zuhause bleibt, werden die Betreuungskosten nur für das Alter von drei bis sechs Jahren anerkannt.

Des Weiteren können die Kosten für die Kinderbetreuung nur abgesetzt werden, wenn sie im Jahr des Entstehens geltend gemacht werden. Für die Steuererklärung wichtig sind außerdem Nachweise, die die finanziellen Aufwendungen belegen. Reine Freizeitaktivitäten wie Sportverein oder Musikunterricht erkennt das Finanzamt übrigens nach wie vor nicht an.

Kindergeld und Pendlerpauschale

In Deutschland haben alle Eltern einen Anspruch auf Kindergeld, unabhängig von ihrem Einkommen. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs erhalten Eltern daher einmal im Monat eine kleine „Finanzspritze“ vom Staat, deren Höhe regelmäßigen Schwankungen unterliegt. Bei kindergeld.org gibt es detaillierte Antworten auf sämtliche Fragen rund um das Thema Kindergeld. Unter gewissen Umständen, wie zum Beispiel ein fehlender Ausbildungsplatz, wird das Kindergeld nämlich auch nach dem 18. Lebensjahr gezahlt.

Berufstätige Eltern können ihren Arbeitsweg wie andere Steuerzahler als Werbungskosten geltend machen. Das dürfen sie auch, wenn sie den Weg zur Arbeit gemeinsam zurücklegen, und zwar jeder für sich. Zurzeit beträgt die Pauschale 30 Cent pro Kilometer der einfachen Strecke. Wer sich also ein wenig informiert oder von außen Hilfe für den Überblick im Steuer-Dschungel holt, kann in Zukunft einiges an Geld sparen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

1 Kommentar zu “Weniger Steuern mit Familie: Tipps für mehr Geld vom Finanzamt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.