Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Wenn Ihr Kind ein Schulkind wird

Schule | Figuren mit ABC und Stiften (c) Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Bildungsübergänge sind für Familien mit Kindern immer eine spannende Zeit. Mit dem Besuch in der Krabbelgruppe, der Eingewöhnung bei der Tagesmutter oder beim Abschied im Kindergarten vor dem Schulanfang ändern sich (eingespielte) Abläufe und Wege in der Familie.

Liebgewonnene Begleiter und Freunde bleiben zurück und neben aller Freude macht sich Wehmut breit.

Vor jedem neuen Anfang kommt ein Abschied

Die Kinder brechen auf zu neuen Ufern und der ein oder andere Elternteil kehrt vielleicht in den Job zurück oder macht aus seiner Teilzeit- wieder eine Vollzeitstelle. Während für Ihr Kind neue und aufregende Herausforderungen zu meistern sind, bedeutet es für die Eltern neben einem Stück mehr Loslassen oft auch organisatorischen Aufwand.

Viele Ereignisse im Leben eines Kindes passieren wie der 1. Schritt nur einmal und so steigert sich oft das Verlangen nach unvergesslichen Feiern, einem besonderen Ambiente oder dem spektakulärsten Geschenk. Was dabei nicht zu kurz kommen sollte, ist ihr Kind und seine Wünsche. So ein kleiner ABC-Schütze will bei der Frage nach Schulauswahl, Schulranzen und Federmappe gehört und miteinbezogen werden. Für schenkende Familienmitglieder, die dem Enkelkind oder dem Neffen überraschen wollen, empfiehlt es sich Absprachen zu treffen um doppelte Einkäufe zu vermeiden.

Vor der Kür steht jedoch die Pflicht

Während in den meisten Bundesländern der offizielle Schulstart erst im August erfolgt, stecken Schulanfänger und deren Eltern oft schon seit September des Vorjahres im Schulfieber. Für alle Kinder, die bis zum 30. Juni eines Jahres das 6. Lebensjahr vollenden, beginnt in Deutschland im gleichen Jahr auch die Schulpflicht. Jede Kommune und jeder Landkreis hat natürlich seine eigenen Anmeldetermine für die in Frage kommenden Schulen. Wählt man eine staatlich zugelassene Ersatzschule muss man sich oft vorher an einer staatlichen anmelden. Das letzte Jahr im Kindergarten beinhaltet vielerorts auch das Schnuppern in der Wunschschule. Die Schuleingangsuntersuchung gehört in den meisten Bundesländern zur Pflichtaufgabe für zukünftige ABC-Schützen und wird direkt vom Gesundheitsamt durchgeführt.

Und nach der Pflicht…

folgt natürlich das, was Sie als Familie frei entscheiden und bestimmen dürfen. Von der Auswahl der Kleidung bis hin zum Ablauf am Tag des Schulanfangs haben Sie freie Hand. Allerdings sehen einige Schulen auch schon das Tragen von Schuluniformen vor. Oft trifft sich an so einem wichtigen Tag die ganze Familie mit vor der Schule, viele gehen gemeinsam Mittagessen oder verbringen den Nachmittag zusammen bei Kuchen und Kaffee. Damit alles so verläuft, wie sie es wünschen, bedarf es oft noch zahlreicher Vorbereitungen. Von der zukünftigen Schule, z.b. bei der Anmeldung, dem Tag der offenen Tür oder beim Schulanfänger-Elternabend erfahren Sie, was Ihr Kind wirklich alles im ersten Schuljahr braucht. Neben den richtigen Schulheften, einer Schreiblernhilfe oder dem Turnbeutel sind vielleicht auch noch spezielle Hilfsmittel oder Schulassistenz bei besonderen Kindern mit auf der Liste. Im Gespräch mit den LehrerInnen vor Ort lassen sich offene Fragen einfach und unkompliziert beantworten.

Und nun noch zur Schulranzenparty!

Die richtigen Informationen sind auch bei der Schulranzenwahl entscheidend. Ob Yakari, Scout, Bestway, McNeill, Scooly, Lego, Stylex oder Eastpak ist nicht vordergründig sondern hängt vor allem von Ihrem Kind ab. Beim Schulranzenkauf sind technisches Fachwissen und der Abgleich von Gewicht, Maßen und Volumen genauso wichtig und relevant, wie Handhabung, Tragekomfort und Design. Was nützt schon der Prinzessinnentraum in rosarot, wen Ihr Schulkind den Ranzen nicht allein aufsetzen oder tragen kann?

Viele Hersteller von Schulranzen tummeln sich mit Ihren Angeboten am Markt. Um nicht von Pontius zu Pillates zu rennen, bietet sich durch aus die Vorrecherche im Internet an. Steht aber der Kauf ins Haus vertraut man am Besten auf das direkte Anprobieren und Anfassen. Ein Schulranzen muss ähnlich, wie die Kleidung Ihres Kind richtig passen. Er muss den Anforderungen mehrere Schuljahre gewachsen sein, robust, leicht zu reinigen und „unkaputtbar“. Natürlich bietet sich der Einkauf vor Ort bzw. der Besuch im Fachgeschäft an. Die große Masse und Auswahl von potentiellen Ranzen-kandidaten hat man allerdings nur auf Messen.

Während Freizeit- und Familienmessen thematische passende Aktionsflächen präsentieren, etablieren sich vielerorts auch richtige Schulranzenmessen. Diese Messen bieten eine regelrechte Party mit Schulranzen an und haben eine spezielle Auswahl direkt von den Herstellern. Der Schulranzenkauf wird so kurz Schulranzenparty. Sohnemann und Töchterlein probieren nach Herzenslust, fachkundige Beratung vor Ort beantwortet derweil die Fragen der Eltern und Großeltern. Diverse Messerabatte gewährleisten, dass jeder Euro richtig angelegt wird und sich noch Nachlässe auf Modelle erzielen lassen. Und ist man schon mal auf so einer Messe unterwegs lassen sich oft auch noch andere Wünsche, wie Stifte, Zuckertüte und Kleidung mit erledigen. Viele Messen bieten zu dem umfangreiche Rahmenprogramme und allgemeine Informationsstände rund um das Thema Schulanfang an.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.