Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Zeitarbeit nach Elternzeit

Glück als junger Vater (c) tamino54 / pixabay.de

txn. Zeitarbeit hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen – und zwar nicht nur für die Wirtschaft, sondern vor allem auch für die Beschäftigten. Laut Bundesagentur für Arbeit waren im letzten Jahr 908.000 Zeitarbeitnehmer gemeldet (1980: 33.000). Gleichzeitig stammt jede dritte offene Stelle von einem Zeitarbeitsunternehmen.

Mittlerweile gibt es eine große Zahl von Erwerbstätigen, die erst durch die Unterstützung eines Zeitarbeitsunternehmens den Weg ins Berufsleben gefunden bzw. wiedergefunden haben. Der Grund ist einleuchtend: „Unternehmen haben über das Instrument Zeitarbeit die Chance, ihre zukünftigen Mitarbeiter gut kennenzulernen, bevor sie ihnen ein Übernahmeangebot machen. Jahr für Jahr werden rund 30% unserer Mitarbeiter von einem Kundenunternehmen in eine Direktanstellung übernommen“, erklärt Petra Timm, Unternehmenssprecherin bei Randstad Deutschland.

Auch immer mehr Mütter, die nach der Babypause und der Elternzeit zurück ins Berufsleben wollen, arbeiten zunächst für ein Zeitarbeitsunternehmen. Durch unterschiedliche Branchen und Unternehmen haben Berufsrückkehrerinnen hier vielfältige Möglichkeiten, sich quasi im geschützten Rahmen auf dem Markt umzusehen und Berufserfahrungen zu sammeln. Und was viele Frauen nicht wissen: Renommierte Personaldienstleister wie Randstad vermitteln auch Teilzeitstellen. Dadurch finden diese Mütter meist schnell wieder Anschluss ans Berufsleben. Das bestätigt auch die Statistik – die Hälfte aller Beschäftigungsverhältnisse in einem Zeitarbeitsunternehmen endete 2012 nach weniger als drei Monaten. Der Grund: Bei zunehmendem Fachkräftemangel entscheiden sich Unternehmen häufig recht schnell, den Zeitarbeitnehmer in eine Direktanstellung zu übernehmen.

Diese Zahlen sind auch Beleg dafür, dass Zeitarbeit in der Regel nicht dazu genutzt wird, um die Stammbelegschaft zu reduzieren. Im Gegenteil: Durch die größere Flexibilität kann auf Auftragsschwankungen besser reagiert werden. Das sichert die Wettbewerbsfähigkeit und die Stabilität des Unternehmens – beides Grundvoraussetzungen, um die Stammbelegschaft dauerhaft sicher beschäftigen und bei Bedarf ausbauen zu können.

Randstad setzt zudem konsequent auf die gezielte und zukunftsorientierte Weiterbildung aller Mitarbeiter durch die Randstad Akademie. Für Frauen mit Nachwuchs sind dabei besonders die e-Learning Kursangebote der Randstad Akademie ideal. Die Lerninhalte von knapp 300 Kursen, wie beispielsweise Büroorganisation, Betriebswirtschaft, IT-Anwenderlehrgänge oder Sprachen, lassen sich jederzeit im Internet auf- und abrufen. Es bleibt dabei jeder Mutter selbst überlassen, wann welche Einheiten gelernt und bearbeitet werden. Mütter, die ihre berufliche Zukunft durch Wissenserweiterung fördern möchten, haben hier interessante Möglichkeiten.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.