Candidate Experience: Am guten Bewerbungsprozess erkennen Sie TOP-Arbeitgeber

Jeder Bewerber möchte von dem Unternehmen, bei dem er sich bewirbt, wertgeschätzt und respektiert werden. Schließlich soll das Unternehmen der neue Arbeitgeber werden und bei diesem sollte sich jeder Mitarbeiter wohlfühlen. Um Bewerbern und Mitarbeitern dieses Gefühl von Zugehörigkeit und Wertschätzung vermitteln zu können, managen viele Unternehmen die sogenannte Candidate Experience. Diese beschreibt alle Erfahrungen, die ein Bewerber im Kontakt mit einem Unternehmen sammelt. Angefangen bei Werbung und Stellenanzeigen über den gesamten Bewerbungsprozess und das Vorstellungsgespräch, reicht sie bis hin zur Einstellung. Diese verschiedenen Phasen des Kontakts werden auch Candidate Journey genannt, also die „Reise“, die ein Bewerber unternimmt, um ein Unternehmen kennenzulernen. Ziel der Unternehmen ist es, Sie als Mitarbeiter von Anfang an emotional zu binden und sich als Arbeitgeber möglichst positiv zu präsentieren. Doch auch Sie profitieren von dieser Strategie – wer wird denn nicht gerne nach dem Motto „Der Kandidat ist König“ behandelt?

Merkmale eines guten Bewerbungsprozesse

Ein guter Bewerbungsprozess zeichnet sich zunächst dadurch aus, dass er einfach, transparent und schnell abläuft. Je weniger Bewerbungsschritte es gibt und je mehr man über die internen Abläufe als Außenstehender informiert wird, desto planbarer und unkomplizierter wird das Bewerben. Beispielsweise durch mobiloptimierte Karriereseiten können Unternehmen einen Schritt auf Sie als Bewerber zugehen. Die Stellenanzeige gibt auch einen Hinweis darauf, wie gut der Arbeitgeber ist. Stellt er unrealistische Forderungen oder macht nicht deutlich worum es im Job eigentlich geht, so sollten Sie sich nicht dort bewerben. Jeder Kontakt mit dem Unternehmen bietet Ihnen die Chance, zu erkennen, ob Sie einem TOP-Arbeitgeber gegenüberstehen.

In einer Studie vom Empfehlungsbund und Kanaleo haben 129 Arbeitgeber ihre Kandidaten nach ihren Bewerbungserfahrungen gefragt und bewerten lassen. Daraufhin wurden die Ergebnisse untereinander verglichen. Insgesamt nahmen 1300 Bewerber an der Umfrage teil. Die Benchmark-Ergebnisse fielen sehr unterschiedlich aus und gaben einen guten Einblick, woran man erkennt, ob ein Arbeitgeber einen guten Bewerbungsprozess führt.

Insgesamt gibt es vier entscheidende Berührungspunkte mit Ihrem potenziell neuen Arbeitgeber, bevor es überhaupt zu einer Einstellung kommt. An diesen vier Berührungspunkten merken Sie den Unterschied zwischen einem gut geführten Bewerbungsprozess und einem schlechten.

Der Prozess vom Erstkontakt bis zum Onboarding - auch für TOP-Arbeitgeber
Der Bewerbungsprozess vom Erstkontakt bis zum Onboarding

Der Erstkontakt – Transparentes und schnelles Feedback ist das A und O

Der Erstkontakt ist bereits entscheidend: Ein TOP-Arbeitgeber macht sein Bewerbungsverfahren so transparent, wie möglich. Bereits beim Abschicken Ihrer Bewerbung erhalten Sie prompt ein erstes qualifiziertes Feedback, dass Sie darüber informiert, was mit Ihrer Bewerbung geschehen ist. Hat Sie ihr Ziel erreicht oder ist sie im Nirvana verschwunden? Ein guter Bewerbungsprozess lässt Sie wissen, was mit Ihren Bewerbungsunterlagen geschieht.

Aber auch der Zeitraum ist entscheidend. Die Kanaleo-Studie zeigte: Bestbewertete Bewerbungsprozesse geben ein Feedback innerhalb einer Woche nach Versand der Bewerbung. Im Feedback werden Sie genau informiert, bekommen in kurzer Zeit eine erste Rückmeldung und Ihnen wird ein persönlicher Ansprechpartner zugewiesen.

Das Auswahlverfahren – Bewerbungsgespräch bitte mit kompetenten Fachleuten

Im Auswahlverfahren ist es wichtig, dass das Unternehmen sich realistisch und überzeugend präsentiert. TOP-Bewerbungsprozesse glänzen mit qualifizierten Fachkräften, die während des Bewerbungsgespräches mit am Tisch sitzen. TOP-Arbeitgeber repräsentieren sich beim Bewerbungsgespräch nicht nur durch den Personalmanager, sondern auch durch das Personal aus der Abteilung, in der die Kandidaten später einmal arbeiten werden.

Die Auswahl der richtigen Gesprächspartner ist von unschätzbarer Bedeutung. Nur so erhalten Sie als Bewerber überhaupt erst die Gelegenheit, es mit jemanden zu tun zu bekommen, der Ihre Leistung einschätzen kann. Bedenken Sie, dass im Bewerbungsgespräch nicht nur das Unternehmen Sie kennenlernt und bewertet – auch Sie können hierbei gut bewerten, ob ein Unternehmen der richtige Arbeitgeber für Sie ist!

Die Entscheidung – Bei Absage ist Orientierung auf dem Arbeitsmarkt wünschenswert

Bei Absagen wieder bei Null anfangen? Falsch. Auch durch angemessene Absagen zeichnen sich TOP-Arbeitgeber aus. Eine Absage so schnell wie möglich zu kommunizieren, ist das Mindeste, was ein Arbeitgeber seinen Kandidaten schuldig ist. Aber da geht noch viel mehr! Jeder Arbeitgeber ist an seinem Standort und in seiner Branche gut vernetzt mit anderen Arbeitgebern, bei denen Sie als Arbeitnehmer tätig werden könnten, die Sie aber womöglich gar nicht kennen.

Ein guter Arbeitgeber mit einem gepflegten Bewerbungsprozess lässt seine abgesagten Kandidaten nicht im Regen stehen, sondern gibt hilfreiche Ratschläge, wo man sich sonst noch hätte bewerben können. Ihr potenziell neuer Arbeitgeber kennt den Arbeitsmarkt innerhalb seiner Branche bestens. Dieses Wissen sollte ein TOP-Arbeitgeber auch zum Wohle aller einsetzen.

Die Vertragsverhandlung

Eine Zusage sollte laut der Befragung innerhalb von kurzer Zeit nach dem Bewerbungsgespräch und in persönlicher Form erfolgen. Doch es sollte bei TOP-Arbeitgebern nicht bei einer einfachen Zusage und der Überreichung eines Vertrags bleiben. Die Vertragsverhandlung ist ein wichtiger Schritt in Ihrer Candidate Experience. TOP-Arbeitgeber verhandeln fair mit Ihnen und gehen bei der Erstellung des Vertrags auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche ein. Sie sind schließlich wichtig für das Unternehmen, was sie auch bei der Vertragsverhandlung merken sollten. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie jegliche Forderungen stellen und erwarten können, dass der Arbeitgeber alle erfüllt. Aber Sie sollten sich bei TOP-Arbeitgebern fair behandelt und berücksichtigt fühlen.

Das Onboarding

Nach einer Zusage ist der Prozess, an dem Sie einen guten Arbeitgeber erkennen noch nicht abgeschlossen. Die Einbindung in den Berufsalttag ist von immenser Wichtigkeit für alle Beteiligten – für Sie, Ihren neuen Arbeitgeber und Ihre Kollegen. Für Sie läuft das Onboarding genau dann richtig, wenn Sie sich schon von Anfang an an Ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. Denn nur wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie die besten Leistungen erbringen. Für TOP-Arbeitgeber ist das Onboarding deshalb wichtig, weil neue Mitarbeiter gerade am Anfang noch darauf achten, ob sich ihr Eindruck vom Unternehmen, den sie im Bewerbungsprozess gesammelt haben, bestätigt. Ist dies nicht der Fall und fühlen sich neue Mitarbeiter nicht wertgeschätzt oder nicht richtig eingearbeitet, so kommt es häufig zu frühen Kündigungen. Die sind natürlich nicht im Interesse des Arbeitgebers, der dann einen neuen kostspieligen Recruitingprozess starten müsste. Onboarding ist wichtig für eine angenehme Arbeitsatmosphäre – TOP-Arbeitgeber erkennen Sie daran, dass die Candidate Experience nicht bei der Vertragsverhandlung endet.

Der Zeitraum für Reaktionen seitens des Unternehmens ist ein wichtiges Merkmal eines guten Arbeitgebers. An folgenden Zeiträumen können Sie sich orientieren:

  • Das erste Feedback nach einer Bewerbung sollte innerhalb von sieben Tagen erfolgen.
  • Die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch sollte dann innerhalb von 14 Tagen eintreffen.
  • Bei einer Absage sind maximal sieben Tage ein guter Rahmen.

Fazit

Nicht nur Sie bewerben sich bei Unternehmen – auch Unternehmen bewerben sich um Sie als Mitarbeiter. TOP-Arbeitgeber erkennen Sie daran, dass diese Ihre Erfahrung im Bewerbungsprozess (Candidate Experience) bewusst gestalten. Gute Bewerbungsprozesse zeichnen sich durch ihre Einfachheit und Kürze aus und dadurch, dass Sie das Unternehmen so kennenlernen, wie es tatsächlich ist. Doch die gute Erfahrung endet nicht nach dem Bewerbungsgespräch, sondern auch Ab- oder Zusage und das Einarbeiten in ein neues Unternehmen zeigen Ihnen, ob Sie den richtigen Arbeitgeber gefunden haben.

2 Antworten auf „Candidate Experience: Am guten Bewerbungsprozess erkennen Sie TOP-Arbeitgeber“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.