Kinderärzte können mit der KRY App nun auch via Video konsultiert werden

Telemedizin ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Hierzulande seit etwa zwei Jahren zugelassen, konsultieren immer mehr Bundesbürger den Arzt per Videotelefonie. Besonders in Zeiten der Corona Pandemie zeigt sich die Telemedizin als sehr effizient. Zwar können mit ihr keine Anwendungen durchgeführt werden, doch die Diagnostik und Beratung machen dies mehr als wett. Besonders die Konsultation von Spezialisten ist durch die ortsunabhängige Telemedizin viel einfacher geworden.

Der beliebteste Anbieter in Europa ist KRY. Das schwedische Gesundheitsunternehmen ist in Schweden, Norwegen, Frankreich, Großbritannien und Deutschland aktiv und weitet das eigene Angebot immer weiter aus. Bei einem Großteil der Konsultationen, die bei KRY durchgeführt werden, handelt es sich um Symptome der geläufigen Volkskrankheiten, wie Grippe, Erkältung oder Kopfschmerz, doch werden aktuell auch sehr viele Patienten mit Corona Verdacht behandelt. Personen, die fürchten, sich mit dem neuartigen Covid-19 Virus angesteckt zu haben, können mit KRY völlig kostenfrei mit einem Arzt über Video sprechen und ihre Symptome bewertet bekommen.

Zudem hat KRY kürzlich den Zugang zu Kinderärzten über die App geschaffen. Das Unternehmen möchte damit das eigene Angebot erweitern und Millionen Eltern und Kindern den Besuch beim Arzt erleichtern. Denn besonders mit jungen Heranwachsenden kann der Arztbesuch zur Qual werden. Die langen Wartezeiten in Deutschlands Praxen sind für Familien meist schwer zu bewältigen, da die Kleinen schnell unruhig werden und zudem ist für viele Mädchen und Jungen der Arztbesuch mit sehr negativen Gefühlen belastet.

Eine Kinderarztkonsultation mit KRY kann vielen der Probleme Abhilfe schaffen. Zunächst werden mit der Telemedizin-App unnötige Wartezeiten vermieden. Natürlich kann man den Zeitpunkt des Termins frei wählen. KRY verspricht, dass es höchsten 30 Minuten dauert, bis ein geeigneter Arzt Zeit hat, eine Videosprechstunde wahrzunehmen. So wird der Arztbesuch, der mit Anfahrt und Wartezeit mehrere Stunden dauern kann, auf Minuten verkürzt. In der Zwischenzeit können die Kinder spielen oder Hausaufgaben machen und auch die Eltern haben bis das Telefon klingelt Zeit, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen.

Die virtuelle Sprechstunde beim Kinderarzt entlastet auch die Kinder sehr. Viele haben Angst vor dem Arztbesuch, da sie wegen früherer Erkrankungen und Impfungen Schmerz mit dem Besuch des Arztes verbinden. Die Ängste der Kinder werden nicht nur durch das Verbleiben im heimischen Umfeld genommen. Zudem Verstehen auch die Kleinsten schon, dass sie über Videotelefonie vom Arzt nicht physisch untersucht werden und somit keine Schmerzen infolge des Gesprächs mit dem Arzt zu fürchten haben.

Zwar ist bei manchen Arztkonsultationen eine physische Präsenz notwendig, da Impfungen oder Untersuchungen des Bewegungsapparats nötig sind, doch kann ein Großteil der Kinderarztbesuche auch digital durchgeführt werden. Der Arzttermin läuft für Kinder über Telefon, Tablet, Laptop oder Computer spielend ab, entlastet dadurch Eltern und Kind, verbessert die Work-Life-Balance und ist eine gute Ergänzung zum Gesundheitssystem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.