Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Der aktuelle Monat im Grassimuseum Leipzig

Dauerausstellung Australien (c) GRASSI MVL

Dauerausstellung Australien (c) GRASSI MVL

Von Japan aus erobern Mangas seit Jahrzehnten die Welt. Ein Teil der internationalen Manga-, Cosplay- und Anime-Szene ist jedes Jahr zu Gast bei der Leipziger Buchmesse. Parallel zur Messe zeigt das Museum in einer Präsentation japanische Holzdruckgraphik und Bildrollen historischer Manga-Charaktere aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das Erbe der alten japanischen Farbholzdrucke ist bis heute eine unerschöpfliche Quelle für Mangas, Computerspiele und Filme. Die Vielfalt der dargestellten Motive reicht von Ereignissen der japanischen Geschichte, über Porträts bekannter Personen bis hin zu Tier- und Geisterdarstellungen als Karikaturen menschlicher Verhaltensweisen. Die Kabinettausstellung Manga-Manie erleben Sie vom 11.03.2018 – 06.05.2018

Termine im April 2018

  • Mo, 02.04., 14:00 & 16:30 Museumstour und Atelier: Happy Easter – Ausstellungstour rund ums Osterei mit Werkstatt
    Kennt ihr schon das Osterbilby, das in seinem Beutel jede Menge Eier versteckt? Wisst ihr, warum man zu Ostern manchmal eine Birkenrute braucht oder was mit dem Spruch »Śmigus-dyngus« gemeint ist? In dieser Museumstour erfahrt ihr die größten Geheimnisse über Ostern! Anschließend Workshop mit Eierstyling in Wachstechnik. Treff: Kassenfoyer, ohne Voranmeldung, Kosten: 2 € plus 2 € für Material

  • Mi, 04.04., 11:00: Elternzeit – mit Baby ins Museum
    Themenführung speziell für junge Eltern mit kleinen Kindern. Von Studierenden der HTWK Leipzig aus dem Studiengang Museumspädagogik. Wickel- und Stillmöglichkeiten vorhanden. Treffpunkt: Kassenfoyer, ohne Kosten

  • Mi, 04.04., 15:00 Frag den Kurator!
    Museumsmitarbeiter*innen beantworten Fragen des Publikums zu einem ausgewählten Objekt. Unser April-Objekt: Tattoozeichnungen aus Samoa, Treff: Kassenfoyer, ohne Kosten

  • Mi 04.04., 16:30 Mit der Taschenlampe bis ans andere Ende der Welt
    Theatralische Taschenlampenführung mit Alexej Vancl (Theater FIGURO).
    Voranmeldung unter: 0341-9731973/Besucherservice@skd.museum, Kosten: 8/6 €

  • Mi, 04.04., 19:00 Grassi Talks: Now!
    In dieser Veranstaltungsreihe reagiert das Museum auf aktuelle gesellschaft­liche, politische und kulturelle Entwicklungen. Internati­onale Konflikte, Flucht und Migration, Globalisierung, de­mografischer Wandel oder Digitalisierung – all dies sind tiefgreifende Veränderungen mit überregionalen Auswir­kungen. Kosten: 4/3 €

  • Sa, 07.04., 15:00 Museumstour (un)covered • Treff: Kassenfoyer • Kosten: 3 € plus Museumseintritt

  • So, 08.04., 15:00-19:00 Finissage-Nachmittag Tattoo und Piercing – Die Welt unter der Haut, Eintritt: 10/7 Euro

    PROGRAMM
    15:00-18:00 Live-Tatauierung von Pacific Mana Tatau, DJ und Tandemtouren durch die Sonderausstellung „Tattoo und Piercing“, Viviana del Rio vom Tattoo-Studio Pacific Mana Tatau führt live die Tätowierkunst der Maori aus Ozeanien vor.
    15:00/16:00/17:00: (un)covered – Tandemtouren durch die Sonderausstellung „Tattoo und Piercing“
    Kurator*innen, (Tattoo)Künstler*innen & Tätowierte im Gespräch über Körperkunst weltweit
    18:00 Filmscreening „Numbered“ (DOK, OmU, 2012)

    In Konzentrationslagern wie Auschwitz wurde den Inhaftierten eine Seriennummer auf den linken Arm tätowiert. Der israelische Dokumentarfilm zeigt, wie diese Tattoos von 1940 bis heute zu einem persönlichen und kollektiven Symbol wurden.

  • Mi, 11.04., 19:00 Urban Africa: Filmscreening und Gespräch Mythos Mandela
    Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela (Khalo Matabane, Dok, 2014, OmU) Kosten: 4/3 €In seinem Film erschafft Regisseur Khalo Matabane ein facettenreiches Bild des lebenden Mythos „Nelson Mandela“. Er spricht weltweit mit dessen Weggefährten, Apartheid-Opfern ebenso wie großen Intellektuellen und internationalen Politikern. Es gilt, Mandelas Botschaft von Freiheit, Vergebung und Versöhnung – aus historischer Perspektive, aber auch im Hinblick auf die heutige Welt – zu interpretieren. Henry Kissinger, Colin Powell, Peter Hain, Albie Sachs, Ariel Dorfman oder auch der Dalai Lama, liefern unerwartete Denkanstöße.
  • Sa, 14.04., 15:00 MUSEUMSTOUR: Liebe, Lust & Leidenschaft
    Themenführung mit Studierenden der HTWK Leipzig aus dem Studiengang Museumspädagogik.
  • Mi, 18.04. 19:00 Salam Deutschland – Zwischen Ungewissheit und Zuversicht
    Jugend im Nahen Osten und in Nordafrika, Kosten: 4/3 €
    In acht Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas führte die Friedrich-Ebert-Stiftung in den vergangenen Jahren eine repräsentative Umfrage unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch. Die Ergebnisse bieten spannende Einblicke in Lebensgefühl, Selbstverständnis und Zukunftsvorstellungen von rund 9.000 jungen Menschen zwischen 16 und 30 Jahren aus Ägypten, Bahrein, Jemen, Jordanien, Libanon, Marokko, Palästina, Syrien und Tunesien.
  • So, 22.04., 14:00-16:00 Manga-Nachmittag im GRASSI
    Mit Origami-Werkstatt, Rundgang in der Präsentation Manga-Manie & Workshops, Kosten: 8/6 € + Materialkosten: 2€
  • Di, 24.04., 19:00 Geographische Gesellschaft zu Gast im GRASSI: Die Türkei: Region und Identität – eine Gesellschaft im Wandel
    Ernst Struck, Istanbul/Passau, Eintritt: 5 €, für Mitglieder*innen frei
    Für die meisten Europäer endet ihr Kontinent am Bosporus. Die Meerenge markiert eine scheinbar natürliche Grenze zwischen Kulturen und Religionen. Für den jungen türkischen Nationalstaat dagegen war Europa stets Vorbild; bis heute ist die Mitgliedschaft in der Europäischen Union offizielles Ziel türkischer Außenpolitik. Unter dem Einfluss von Terror, Putsch und Syrienkrieg hat die Türkei jedoch einen Weg eingeschlagen, der die geopolitische Rolle des Landes und seine Gesellschaft grundlegend verändern.
  • Mi, 25.04., 19:00 Urban Africa: One-Woman-Show You Think You Know Me?
    Weibliche Perspektiven auf ein neues Simbabwe, Wortakkrobatik mit der Lyrikerin und Performerin Linda Gabriel
    Die Künstlerin aus Zimbabwe erhebt mutig ihre Stimme und legt für all jene Frauen Zeugnis ab, die nicht gehört werden. Sie bricht Tabus, spricht offen von verbotener Liebe, Rache, AIDS und unsterblicher Hoffnung. Ihre Poesie spiegelt wider, was die Jugend bewegt und frustriert. In der Show You Think You Know Me? geht es um Sex als Ware und eine junge Frau, die für ihre Kinder bereit ist, alles zu geben. Die Kriminalisierung und einhergehende Stigmatisierung von Sexarbeit habe sie zu diesem Stück inspiriert. „neue Simbabwe“ aus einer weiblichen, feministischen Perspektive betrachtet und dabei universelle Fragen aufwirft. Linda Gabriel gehört der „born free“ Generation an: Sie erlebte die Euphorie der Unabhängigkeit Simbabwes, aber auch politische Repression und Wirtschaftskrisen unter Präsident Robert Mugabe. Eintritt: 8/6 €

Ausstellungen im Grassi Museum

  • Dauerausstellung: Rundgänge in einer Welt: Asien, Europa, Orient, Afrika, Amerika und Ozeanien/Australien

  • Kabinettausstellung: Sammlung Bir – Die Welt des Orientalischen Schmucks

  • Sonderausstellung: GRASSI INVITES #4: Tattoo und Piercing – Die Welt unter der Haut Teil II: (un)covered bis 8.4.2018
    Grassi invites geht unter die Haut. Im vierten Teil der Ausstellungsreihe „Grassi invites“ lädt das Museum Besucherinnen und Besucher ein, Teil der Ausstellung zu werden. Im ersten Teil „Tattoo & Piercing: Showtime!“ zeigten Leipzigerinnen und Leipziger ihre Tattoos und Piercings im lebendigen Archiv des Museums und erzählten ihre persönlichen Geschichten. Ausgehend von diesen Geschichten und Fotografien entsteht eine lokale Perspektive auf das globale Phänomen der Körperkunst. Durch Objekte, Fotografien und Zeichnungen aus den Sammlungen der Völkerkundemuseen in Leipzig, Dresden und Herrnhut unternimmt die Ausstellung eine inhaltliche Herangehensweise: auf der Haut, durch die Haut und unter die Haut. Was sagten Wissenschaftler und Reisende des 18. und 19. Jahrhunderts zur Körperkunst, wer darf tätowieren und wer darf überhaupt tätowiert werden und wie verändern Tattoos und Piercings die Trägerinnen und Träger nicht nur äußerlich sondern auch vom Charakter? „Tattoo & Piercing: (un)covered“ verbindet die Geschichten des lebendigen Archivs aus Teil I mit historischen und aktuellen Sichtweisen der gesamten Welt. www.grassiinvites.info

  • Präsentation in der Dauerausstellung: SPURENLESE 2: Re-pair & Re-use bis 27.5.12.2017
    Die Ausstellungsreihe »Spurenlese« präsentiert aktuelle Restaurierungsprojekte an unterschiedlichen Orten in den Ausstellungen des Völkerkundemuseums. Durch die Bestimmung von Materialien und die Auseinandersetzung mit Herstellungstechniken treten Spuren zu Tage, die Neues über Objekte und ihre Geschichte erzählen. »Re-pair & Re-use« stellt die aus China stammende Reparaturtechnik des Porzellannietens vor. Mit einer vollständig erhaltenen Werkstatt aus Peking aus der Zeit um 1912 zeigt die Präsentation Werkzeuge, Materialien und Beispiele dieser großartigen Reparierkunst. Zerbrochene oder beschädigte Haushaltsgegenstände brachte man früher zu einem »Flicker«. Aus China stammt das sogenannte »Nieten« von Porzellan, das die über Land ziehenden Handwerker mit ihren mobilen Werkstätten anboten. Schon 1666 beschreibt der Jesuitenmissionar Martinus Martinius die anspruchsvolle Art und Weise, mit der Porzellanflicker in dünnes, zerbrechliches Porzellan Löcher bohren, um danach mit Metallnieten die auseinander gebrochenen Stücke wieder so fest zusammen zu fügen, dass selbst heiße Flüssigkeiten gehalten werden. Dabei stand die Wiederverwendung des beschädigten Gegenstands im Vordergrund. Die Restauratoren versuchen heute die Spuren dieser Reparaturtechnik zu erhalten.

  • Präsentation in der Dauerausstellung: SPURENLESE 3: Fragen an den Weltenhüter ab 4.3.2018
    Mit ernster Miene, schwerer Rüstung und stattlicher Größe zeigen die vier Weltenhüter aus der Freiherr Speck von Sternburg-Sammlung eine respekteinflößende Haltung: Als Wächter eines buddhistischen Tempels in Südchina sollten sie Böses aus allen vier Himmelsrichtungen fernhalten. Bei Untersuchungen fanden die Restauratoren heraus, dass sich im Innern der Skulpturen Weihegaben aus Schriftrollen, Teepäckchen oder Räucherstäbchen befinden, die die Wirkmächtigkeit der Weltenhüter verstärken sollen. Die Erörterung dieses Aspekts sowie Fragen zum Umgang mit Ergänzungen aus früheren Maßnahmen und das jetzige Restaurierungsergebnis werden vorgestellt.

  • Kabinettausstellung Manga-Manie 11.03.2018 – 06.05.2018
    Von Japan aus erobern Mangas seit Jahrzehnten die Welt. Ein Teil der internationalen Manga-, Cosplay- und Anime-Szene ist jedes Jahr zu Gast bei der Leipziger Buchmesse. Parallel zur Messe zeigt das Museum in einer Präsentation japanische Holzdruckgraphik und Bildrollen historischer Manga-Charaktere aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das Erbe der alten japanischen Farbholzdrucke ist bis heute eine unerschöpfliche Quelle für Mangas, Computerspiele und Filme. Die Vielfalt der dargestellten Motive reicht von Ereignissen der japanischen Geschichte, über Porträts bekannter Personen bis hin zu Tier- und Geisterdarstellungen als Karikaturen menschlicher Verhaltensweisen.

Kontakt:

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen (SES)
Johannisplatz 5–11, 04103 Leipzig

Telefon: 0341/97 31-900
Fax: 0341/97 31-909
mvl-grassimuseum@ses.museum
www.mvl-grassimuseum.de

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 10–18 Uhr
Eintritt-Ausstellungen: 8/6 €; am 1. Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei; bis 16 Jahre frei

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

1 Kommentar zu “Der aktuelle Monat im Grassimuseum Leipzig”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.