Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Arbeitszeugnis und betriebsbedingte Kündigung

Computer (c) familienfreund.de

Betriebsbedingte Kündigungen sind Alltag für Personaler und Fachabteilungen. Wie die Betroffenen konstruktiv damit umgehen können und wie sie positive Signale setzen können, um die berufliche Entwicklung voran zu treiben, erklären ein Arbeitsrechtler und ein erfahrener Karrierecoach. Spannende Aufgaben, eine kontinuierliche berufliche Entwicklung und ein längerfristiges Arbeitsverhältnis, das wünscht sich fast jeder Angestellte. Wird er aus betriebsbedingten Gründen gekündig…


Betriebsbedingte Kündigungen sind Alltag für Personaler und Fachabteilungen. Wie die Betroffenen konstruktiv damit umgehen können und wie sie positive Signale setzen können, um die berufliche Entwicklung voran zu treiben, erklären ein Arbeitsrechtler und ein erfahrener Karrierecoach.
Spannende Aufgaben, eine kontinuierliche berufliche Entwicklung und ein längerfristiges Arbeitsverhältnis, das wünscht sich fast jeder Angestellte. Wird er aus betriebsbedingten Gründen gekündigt, gilt es umzudenken und wichtige Weichen-stellungen nicht zu verpassen.
Das Zeugnis ist in dieser Situation ein wichtiger Baustein und Teil eines Gesamt-pakets, das oft aus „einer juristisch ordnungsgemässen Kündigung, einer möglichen Abfindungsregelung und dem Abklären der Perspektive besteht“, erklärt Arbeitsrechtler Robert Mudter aus Frankfurt (www.kanzlei-mudter.de ).
Das Zeugnis sollte man frühzeitig formulieren und abgesprechen, damit es bis zum letzten Arbeitstag vorliegt. Oft wollen und müssen sich die Gekündigten frühzeitig bewerben und sich Gedanken über ihre neue Perspektive machen.
Konstruktive Zukunftsplanung statt Auseinandersetzung
Meist will der Betrieb Streitigkeiten vermeiden und signalisiert Kooperationsbereit-schaft. Der Mitarbeiter geht offiziell „auf eigenen Wunsch“, erhält im Gegenzug eine angemessene Abfindung und ein wohlwollend formuliertes Zeugnis, das der Mitarbeiter in einem Eigenentwurf erstellt hat. Robert Mudter rät dazu: „Man sollte vereinbaren, dass vom Eigenentwurf nur in Ausnahmefällen abgewichen werden kann, so stellt man sicher, dass die gewünschten Formulierungen mit angemessener Dankesformel auch umgesetzt werden“.
Fü…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Arbeitszeugnis und betriebsbedingte Kündigung
0,39
EUR

24-Stunden-HR-Pass
24 Stunden Zugang zum Magazin für Arbeitgeber und Selbstständige
0,49
EUR

7-Tage-HR-Pass
7 Tage Zugang zum Magazin für Arbeitgeber und Selbstständige
2,50
EUR

1-Monat-HR-Pass
1 Monat Zugang zum Magazin für Arbeitgeber und Selbstständige
5,00
EUR

1-Jahres-HR-Pass
1 Jahr Zugang zum Magazin für Arbeitgeber und Selbstständige
25,00
EUR

24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten auf familienfreund.de
0,99
EUR

1-Wochen-Pass
7 Tage Zugang zu allen Inhalten von familienfreund.de
5,00
EUR

1 Monat Pass
1 Monat Zugang zu allen Inhalten von familienfreund.de
10,00
EUR

1-Jahres-Pass
1 Jahr unbegrenzter Zugang zu allen Inhalten von familienfreund.de
50,00
EUR
Powered by

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.