<script>
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Interview mit dem Blogger und Personalmanagement-Professor Peter M. Wald

Professor Peter M. Wald - Professor für Personalmanagement an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der HTWK Leipzig

Professor Peter M. Wald - Professor für Personalmanagement an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der HTWK Leipzig

Wer steckt hinter dem Leipziger HRM Blog und was macht den Menschen Peter M. Wald aus? Geben Sie uns die Chance Sie ein bisschen besser kennenzulernen?

Den ersten Teil der Frage haben Sie schon beantwortet, denn hinter dem Leipziger HRM-Blog stecke ich. Mit fast 55 zähle ich mich nicht zu den Digital Natives – habe aber die Vorteile der digitalen Medien mittlerweile schätzen gelernt ( u.a. Twitter, Rebelmouse) und nutze diese reichlich. Dies ist auch der Grund dafür, dass ich mich – als Professor für Personalmanagement an der HTWK Leipzig – wissenschaftlich dem Thema „Führung mit digitalen Medien“ zugewandt habe. Zu meinen Wurzeln: Ich stamme aus dem Harz. Ende der 1980er Jahre habe ich mich mit meiner Familie bewusst für Leipzig als Wohn- und Arbeitsort entschieden und lebe seit dieser Zeit in Leipzig.

Der Blick zurück

Herr Professor Wald, welches Ereignis hat Sie und ihre Arbeit in den letzten 12 Monaten am stärksten beeinflusst.

Ich freue mich sehr darüber, dass es mir gelungen ist, den HR Innovation Day als Event zu etablieren und dass mittlerweile mehr als 100 HR-Professionals und auch die, die dies einmal werden wollen, daran teilnehmen. Hinzu kommt: Im Dezember 2014 traf ich mich erstmals mit meinen Absolventinnen und Absolventen und konnte mit großer Zufriedenheit feststellen, wie gut es diesen gelungen ist, ihren Platz in der HR-Welt Leipzigs und darüber hinaus zu finden. Nicht zuletzt hat mich das Aufkommen von Pegida und Legida darin bestärkt, mich in Zukunft wieder stärker mit Fragen der Diversität und der Kultur in den Unternehmen zu beschäftigen.

Was halten Sie von den Buzzwörtern Work-Life-Balance und Feelgood-Management und wie gelingt Ihnen selbst die Verknüpfung von Lehre, Bloggen und Privatem?

Von den genannten Buzzwörtern an sich halte ich nicht viel. Es kommt m. E. vor allem darauf an, wie es den Unternehmen gelingt, die damit beschriebenen Konzepte Wirklichkeit werden zu lassen. Aus meiner Sicht geht es langfristig um eine Neugestaltung der Beziehung zwischen Mitarbeitern und Unternehmen. Konkret geht es darum sowohl Arbeitsaufgaben als auch Führungsprozesse so zu gestalten, dass Mitarbeiter die vor ihnen stehenden Anforderungen auch wirklich bewältigen können. Dabei können Angebote wie z. B. die Tätigkeit eines Feelgood-Managers durchaus helfen.

Es muss aber ALLEN Beteiligten immer klar sein, dass Mitarbeiter nicht nur „Firmenmenschen“ sind. Unternehmen sollten es Mitarbeitern stärker als bisher ermöglichen, die Aufgabenerfüllung in eigener Verantwortung zu steuern. Voraussetzung dafür ist, dass Mitarbeiter über Arbeitszeit und – ort stärker selbst bestimmen sowie umfassender bei aufgabenbezogenen Entscheidungen beteiligt werden. Dass dies zuweilen einem Paradigmenwechsel gleichkommt, kann ich aus eigener Erfahrung berichten.

Vor meiner Tätigkeit als Professor war ich lange Zeit als Personalleiter verschiedener Unternehmen tätig und kenne den Druck, als Mitarbeiter und Führungskraft, täglich wechselnde Situationen mit unterschiedlichen Akteuren erfolgreich zu meistern. Heute gelingt mir die Verknüpfung von Lehre, Bloggen und Privatem vor allem durch ein konsequentes Zeit- und Themenmanagement.

Was wird die Zukunft bringen?

Was dürfen die Leser 2015 im Leipziger HRM Blog erwarten? Und auf welche Events freuen Sie sich besonders?

Ich werde auch in Zukunft meine Leserinnen und Leser mit aktuellen Informationen zu Führung und Personalmanagement unter digitalen Bedingungen versorgen. Neben eigenen Statements gibt es weiterhin Interviews mit interessanten Partnern aus Wissenschaft und Praxis. Auf diese Weise sollen die Konsequenzen aktueller Entwicklungen für die verschiedenen Prozesse des Personalmanagements und für die Führung von Mitarbeitern verdeutlicht werden. Das Thema Digitalisierung wird auch den diesjährigen HR Innovation Day am 30. Mai 2015 thematisch prägen. Und nicht zuletzt werde ich ständig den Kontakt mit Unternehmen und Organisationen pflegen, um zu erfahren, wo genau die derzeitigen Herausforderungen bei der Führung von Mitarbeitern liegen. Gern nutze ich auch Gelegenheiten wie diese, um mich als Ansprechpartner für Personalfragen aber auch als Partner für die Diskussion neuer Ideen und Konzepte der Mitarbeiterführung zu empfehlen.

Vormerken: 30. Mai an der @HTWKLeipzig ... HR Innovation Day 2015 von @petermwald Klick um zu Tweeten

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

4 Kommentare zu “Interview mit dem Blogger und Personalmanagement-Professor Peter M. Wald”

  1. Ich denke, dass gerade in der rasanten “Digital-Welt” die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch unter Personalern sehr wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.