0341-355408-12 info@familienfreund.de

Restaurant-Schecks auch für Außendienstler

clevere Gehaltserhöhung mit 6 Schritten und mehr Netto vom Brutto (5) © Mellimage - Fotolia.com

clevere Gehaltserhöhung mit 6 Schritten und mehr Netto vom Brutto (5) © Mellimage - Fotolia.com

Außendienstmitarbeiter dürfen seit dem 1. Januar 2015 von ihrem Arbeitgeber Restaurant-Schecks erhalten, wenn sie länger als drei Monate an derselben Tätigkeitsstätte eingesetzt sind. Damit können Steuervorteile genutzt und die Mitarbeiterbindung bei diesen Fachkräften gestärkt werden.

In Unternehmen, die aus verschiedenen Gründen keine eigene Kantine eingerichtet haben, gewähren ihren Beschäftigten Restaurant-Schecks, die von unterschiedlichsten Annahmestelle bei der Abgabe einer Mahlzeit in Zahlung genommen werden. Sowohl die Arbeitgeber als auch die Mitarbeitenden profitieren von einer sehr vorteilhaften steuerlichen Regelung, die wir in zahlreichen Beiträgen bereits thematisiert haben bzw. auf zu beachtende Regeln eingegangen sind.

Steuer- und SV-Pflicht bei Restaurant-Schecks

Der Wert der Schecks darf um 3,10 Euro höher sein als der amtliche Sachbezugswert für das Mittagessen von 3,00 Euro. Steuer- und sozialversicherungspflichtig ist nur der Sachbezugswert.

Im Jahre 2015 dürfen Restaurant-Schecks also einen Wert von 6,10 Euro haben. Klick um zu Tweeten

Durch die Barlohnumwandlung kann eine Minderung des steuerpflichtigen Arbeitslohns bis zur Höhe von 558 Euro erreicht werden.  Die Barlohnumwandlung muss dabei arbeitsrechtlich zulässig sein und durch eine Änderung des Arbeitsvertrags mit Wirkung für die Zukunft fixiert werden.

Die Restaurant-Schecks durften bis Ende 2014 nicht an Außendienstmitarbeiter ausgegeben werden, weil für sie ausschließlich die Reisekostenregelungen galten. Den Vertriebsmitarbeitern konnten die Verpflegungspauschbeträge steuerfrei ersetzt werden – allerdings nur für die ersten drei Monate der Auswärtstätigkeit.

Änderung zum 1. Januar 2015

Mit der Änderung zum 1. Januar 2015 darf der Arbeitgeber dem Mitarbeiter im Außendienst, der länger als drei Monate an derselben Tätigkeitsstätte eingesetzt wird, ab dem vierten Monat Restaurant-Schecks gewähren und diese entweder mit dem günstigen Sachbezugswert von 3,00 Euro versteuern oder – siehe oben – über eine Barlohnumwandlung steuer- und sozialversicherungsfrei finanzieren.

 

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

1 Kommentar zu “Restaurant-Schecks auch für Außendienstler”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.