<script>
0341-355408-12 info@familienfreund.de

familienmonitor 2009: wie geht es deutschlands familien?

Abgemacht? Handschlag drauf. (c) ulischu / pixabay.de

Abgemacht? Handschlag drauf. (c) ulischu / pixabay.de

nicht wirklich repräsentativ anhand der befragten – jedoch als das wohlfühlbarometer für familien gehändelt  – hat frau von der leyen die ergebnisse des familienmonitors vorgestellt. nur wie geht es deutschlands familien? wie bereits berichtet, gibt es von familien einheitlich den wunsch nach noch mehr unterstützung und hilfe vom staat. in typischen männerberufen wirkt sich die krise viel stärker aus als bei klassischen weiblichen tätigkeiten. die bundesfamilienministerin sagt: „väter spüren die auswirkungen der krise stärker als mütter“.

warum ist das so?

das große ziel fachkräfte zu binden und zu gewinnen, steht über all diesen maßnahmen beim unternehmen. jedoch ist der anteil gut ausgebildeter fachkräfte in bestimmten branchen jetzt schon so kritisch, dass besondere programme zur nachwuchsgewinnung unumgänglich sind.

als mittelständler hat man es sowieso immer noch besonders schwer. der blick ins unternehmen zeigt, dass der anteil der familien mit kleinen kindern im verhältnis zu allen mitarbeitern oft gering ist. finanzielle anreize und mitarbeitermotivation wollen für kleinunternehmer und mittelständler erst erarbeitet werden. ansprechpartner für probleme und herausforderungen ist meist der chef. und viele mitarbeiter versuchen probleme im privaten bereich nach wie vor zu verbergen, weil sie schlichtweg angst um den job haben.

familienfreundlichkeit viel mehr als ein zertifikat

dabei ist familienfreundlichkeit viel mehr als ein zertifikat an der wand. auch ohne großen (finanziellen und/oder bürokratischem) aufwand kann man als unternehmer punkten. unsere erfahrung zeigt, jeder mitarbeiter hat seine sorgen und nöte mit den lieben zu hause, seiner herkuftsfamilie oder seiner aktuellen lebenssituation. fragen nach informationen, ansprechpartnern, einer nummer oder der wirklichen praktischen hilfe erreichen uns jeden tag.

die von uns betreuten mitarbeiter sind alle samt ganz normale menschen, die es erstmal wirklich gelernt haben, ihre eigenen probleme hinter einer harten schale zu verbergen. erfahrungsgemäß dauert das einrichten familienfreundlicher maßnahmen, über die kommunikation bis hin zum nutzen durch die belegschaft in der regel zwischen 3 und 6 monaten. mitarbeiter, die keine kleinen kinder haben und bereits erfahrener sind, suchen bei uns im familienservice genauso hilfe, rat und lösungen. sie fühlen sich oft durch kinderfreundliche maßnahmen nicht verstanden und wahrgenommen, sind aber postiv überrascht, wenn sie merken, dass sich hinter familienfreund nicht der kinderfreund verbirgt.

kompetente und wirklich hilfreiche lösungen zu entwickeln erfordert zeit und das kennen aller fakten. diese fakten gewinnen sie nur, wenn der mitarbeiter alle auf den tisch legt. erfahrungsgemäß klappt das unternehmensintern eher selten. vielen mitarbeitern fällt es leichter sich extern zu öffnen, wenn sie vor allem wissen, dass informationen diskret behandelt werden und die erarbeiteten lösungen individuell auf ihre situation zugeschnitten sind.

das ziel der mitarbeiterbetreuung durch die familienfreund kg ist hier, dass viele probleme einmalig so gelöst werden,  dass die lösung vom mitarbeiter für sich jeder zeit multipiliziert werden kann. mit dem blick auf alle mitarbeiter, problem- und lebenslagen sowie dem ausgefeilten preis-leistungsverhältnis bringen wir familienfreundliche maßnahmen auf den punkt und sind auch für sie als kleinunternehmer und mittelständler ansprechpartner nummer 1.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.