Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Gedächtnis-Check: Denn Training hält das Gehirn fit

Zahlenreihe (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Mit dem Gedächtnis-Check kann man seine Merkfähigkeiten überprüfen. Doch auch sonst kann man jede Menge tun, um sein Gehirn fit zu halten. Wichtig und richtig ist, dass sich das Gehirn egal in welchem Alter trainieren lässt. Es braucht Futter, um gut und lange zu funktionieren. Schon im Kindesalter werden die winzigen Verbindungen zwischen den Neuronen gebildet. Je mehr Verbindungen es gibt, um so intensiver ist die Leistungsfähigkeit. Spiele, Kreuzworträtsel, gute Gesellschaft und sonstige anspruchsvolle Aufgaben fordern und fördern uns.

Haben Sie auch schon mal etwas vergessen?

Wo ist der Schlüssel? Wer ist die Frau am Nachbartisch? Wann war der Friseurtermin?Viele Menschen neigen dazu, sich alles aufzuschreiben. Manchmal vergessen wir Namen, Nummern oder Begebenheiten bzw. Orte. Manchmal fällt uns nur ein Teil ein von dem, was wir wissen sollten. Wenn ihnen Ihr Erinnerungsvermögen einen Streich spielt, kann es an Schlafmangel oder Stress liegen. Vielleicht fehlt ihrem Gehirn aber auch nur das nötige Training. Es kann aber auch sein, das andere Gründe die Ursache sind. Ein einfacher Onlinetest gibt ihnen Aufschluss. Anhand verschiedener Aufgaben, z. B. dem merken bestimmter Zahlen- und Gesichterreihen erkennen Sie die starken und schwachen Seiten Ihres eigenen Gedächtnisses.

Infografik: Tage, die in Erinnerung bleiben | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ihr Ergebnis wird am Ende ausgewertet

Der Check ist anonym und kostenlos. Er dauert gerade mal 20 Minuten. Im Check überprüfen Sie Ihr Gedächtnis im Alltag, Ihr Merk- und Erinnerungsvermögen, die Gedächtnispanne und die Effektivität der Informationsverarbeitung. Ist das Gedächtnis gestört beeinträchtigt das das Selbstbewusstsein und die Leistungsfähigkeit. Unerkannte Gedächtnisschwäche kann sich zu Gedächtnisstörung entwickeln. Und von dieser sind dann auch die Angehörigen betroffen. Im sogenannten „Wartezimmer“ der Plattform kann man sich mit Betroffenen im Alter von 26 bis 60 Jahren austauschen. Auf der Website findet man aber nicht nur den Gedächtnis-check sondern auch viele nützliche Informationen rund um die Funktionsweise des Gedächtnisses. Nebenbei werden Trainingsübungen für den Alltag vorgestellt. Und man erfährt, dass es manchmal ganz normal ist, Dinge zu vergessen. Hier geht es zu dem Gedächtnis-Check.

Was Sie sonst noch tun können, um Ihr Gehirn fit zu halten

Allen voran steht die Aufgabe Ihrem Gehirn Arbeit zu geben und genügend Futter. Futter wird dabei nicht nur in Form von Input benötigt sondern es bedarf auch Futter im Sinne einer gesunden ausgewogenen Ernährung. Viele, viele Mikronährstoffe für Muskeln, Organe und Nerven stecken in unserem Essen. Mangelernährungen begünstigen auch die Minderleistung des Körpers. Je älter man wird, um so mehr muss man auf sich und seinen Körper achten. Eventuell ist es notwendig den Körper aufgrund von Krankheiten und Alterserscheinungen mit externen Nährstoffen zu unterstützen. Darüber informieren Sie sich am Besten bei Ihrem Arzt oder/und Apotheker.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.