0341-355408-12 info@familienfreund.de

Arbeiten im Home Office – Fluch oder Segen?

Im Homeoffice lässt sich produktiv sein (c) tookapic / pixabay.de

Im Homeoffice lässt sich produktiv sein (c) tookapic / pixabay.de

Es klingt zunächst traumhaft: keine morgendlichen Anfahrtszeiten zur Arbeit, zur Mittagspause pünktlich am Esstisch und eine flexiblere Zeitplanung. Das Arbeiten im Home Office bietet zahlreiche Vorteile. Schnell stellt sich jedoch die Frage, ob mit der Umstellung Nachteile und Herausforderungen für Arbeitnehmer verbunden sind. Wir sind dieser Frage nachgegangen.

Home Office – ein Begriff, mehrere Möglichkeiten

Es existieren unterschiedliche Möglichkeiten der Umsetzung des Arbeitens im Home Office. Allen Varianten gemeinsam ist, dass die Arbeitnehmer nicht mehr die gesamte Arbeitszeit im Büro verbringen, sondern einen großen Teil der Arbeit von zu Hause aus erledigen. Im Idealfall ist es möglich, vollständig auf das regelmäßige Erscheinen im Büro zu verzichten. Die Arbeitsergebnisse werden über das Internet eingereicht, die Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten erfolgt digital mittels E-Mail, Unternehmensplattform oder Skype. Je nach Art des Arbeitsplatzes kann es erforderlich sein, gelegentlich zu Meetings oder Außeneinsätzen zu fahren.

Optimale Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wer im Home Office arbeitet, kann sich seine Zeit im Allgemeinen flexibler einteilen. Insbesondere Familien mit Kindern profitieren von diesem Vorteil. Müssen Mütter oder Väter ihre Kinder vom Kindergarten abholen, in die Schule bringen oder zum Sportverein fahren, können diese Aufgaben leicht in den Zeitplan eingeflochten werden. Durch das Home Office ändert sich die Definition von Arbeit. Leistung wird nicht mehr als die Anwesenheit im Büro definiert sondern anstehende Aufgaben müssen anforderungsgerecht ausgeführt werden. Viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer schätzen die sich daraus ergebenen Vorteile: Wurden alle übertragenen Aufgaben ausgeführt, können die Arbeitnehmer in den Feierabend übergehen. Unnötiges „Zeitabsitzen“ im Büro entfällt, die Produktivität steigt. Oftmals beginnt der Feierabend früher, da die Arbeitnehmer motivierter sind, durch Kollegen nicht abgelenkt werden und Fahrtzeiten entfallen. Im Durchschnitt entsteht durch den Verzicht auf die täglichen Anfahrtszeiten zum Büro eine Ersparnis von 4,4 Stunden pro Woche.

Herausforderungen, die gemeistert werden müssen

Das Arbeiten im Home Office fordert von den Arbeitnehmern ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Trotz der Anwesenheit zu Hause dürfen sich die Arbeitnehmer nicht ablenken lassen. Sie müssen sich einen eigenen Zeitplan aufstellen und zwischen Arbeit und Freizeit differenzieren. Die Work-Life-Balance gerät in Gefahr, wenn sich Arbeit und Freizeit zu stark miteinander vermischen. Die Gefahr ist groß, dass überraschend am Abend noch berufliche Anrufe eintreffen, weitere Arbeitsaufträge übernommen werden oder mehr Überstunden geleistet werden. Das Zeitmanagement ist die größte Herausforderung beim Arbeiten im Home Office. Um die eigene Gesundheit zu schützen, muss die Work-Life-Balance erhalten bleiben.

Die optimale Gestaltung des Arbeitsplatzes

Der Arbeitsplatz im Home Office sollte individuell nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen, jedoch in jedem Fall ergonomisch, gestaltet sein. Die meisten Menschen schätzen eine ruhige und entspannte Umgebung. Alle für die Arbeit benötigten Utensilien sollten sich in greifbarer Nähe befinden. Jedoch soll der Schreibtisch nicht voll gestapelt werden. Deswegen sollte außer einem Tisch und Stuhl auch ein passendes Regal für die Arbeitsunterlagen im Home Office zu finden sein.

Eine weitere Voraussetzung für das erfolgreiche Arbeiten ist ein schneller Internetanschluss. Um möglichen Ausfällen des Festnetzanschlusses entgegenzuwirken, sollten Arbeitgeber als Ersatz einen Mobilfunk-Surfstick parat halten. Nach Möglichkeiten können getrennte Festnetz-Telefonnummern für berufliche und private Anrufe geführt werden, sodass keine unerwünschten Unterbrechungen während der Arbeit erfolgen. In Notfällen sind Arbeitnehmer für Familienmitglieder selbstverständlich auch über die berufliche Telefonnummer erreichbar.

Fazit: Wer seinen Arbeitsplatz optimal einrichtet und wem das Zeitmanagement gelingt, der profitiert vom Arbeiten im Home Office. Der Gewinn für Familien ist groß.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.