0341-355408-12 info@familienfreund.de

Das Leben in einer Großfamilie meistern

Staubsaugen (c) familienfreund.de

Staubsaugen (c) familienfreund.de

Auch wenn ein deutsches Paar im Durchschnitt nur 2 Kinder hat, begegnen wir hin und wieder einer größeren Familie mit 3 oder mehreren Kindern. Wer solch eine Familie im Bekanntenkreis hat, der weiß wahrscheinlich, wie chaotisch ein Leben mit so vielen Köpfen sein kann. Mit einigen Tipps kann man auch mit 6 Personen im Haushalt ein stressfreies und entspanntes Leben führen.

Strukturen schaffen Traditionen

Wenn mehrere Kinder im Haus leben, bedeutet das gleichzeitig auch immer viel Trubel. Da kann es schon mal schwierig werden, alle unter einen Hut, oder wenigstens an einen Tisch zu bekommen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass von Anfang an feste Strukturen aufgebaut werden. Um 7:30 Uhr gibt es Frühstück, gegen 13 Uhr gibt es für diejenigen, die dann schon wieder zu Hause sind, ein kleines Mittagessen und um 18:30 ein Abendessen, an dem die ganze Familie teilhat. Freunde treffen, Hausaufgaben machen – all das sollte auf den Nachmittag verschoben werden, sodass hier wirklich Zeit für die gesamte Familie bleibt und man sich in Ruhe über den Tag austauschen kann.

Eine faire Aufgabenteilung

Damit das Leben neben Arbeits- und Schulalltag funktioniert, ist es wichtig, dass alle mithelfen. Man muss gemeinsam anpacken und für andere mitdenken, damit sich alle wohlfühlen und vor allem auch der Spagat zwischen Familie und Job klappt. Aus diesem Grund sollte man Arbeiten, die im Haushalt anfallen, fair aufteilen. Das funktioniert am besten mit einem Plan, der regelt, welches Familienmitglied was zu erledigen hat. Ein „darauf hoffen, dass es jemand macht“ ist hingegen eher uneffektiv. Natürlich kann man auch mal etwas abgeben, aber feststehende Aufgaben werden in der Regel besser eingeplant und auch ausgeführt. Die Planung sollte sich danach richten, was die jeweilige Person leisten kann, wie beispielsweise den Müll rausbringen, den Tisch abdecken oder die Spülmaschine ausräumen. Generell sollte man versuchen, den selbst verursachten Dreck schnellstmöglich wieder zu beseitigen. Somit erspart man sich Zeit und Nerven.

Haushaltshelfer als Entlastung

Wer in einer großen Familie lebt, der weiß: es gibt viel Wäsche, viel Geschirr und viele Lebensmittel. Um diesen riesigen Berg bewältigen zu können, sollte man sich trotz Sparmaßnahmen gewisse Dinge leisten. Dazu zählen beispielsweise ein Trockner, eine große Geschirrspülmaschine und vielleicht auch ein zweiter Kühlschrank. Sich für solche Elektrogeräte interessiert, sollte sich vorab im Netz auf Seiten wie http://www.expert-technomarkt.de/Grossgeraete/Waeschepflege/Waeschetrockner/ informieren und danach das günstigste Modell für sich ausfindig machen. Ein Wäschetrockner erspart nicht nur viel Zeit des Trocknens, sondern sorgt auch für ein besseres Klima in den Räumen und spart Feuchtigkeit aus. Auch eine Geschirrspülmaschine kann sich gerade in großen Haushalten auszahlen und verbraucht zudem weniger Wasser als würde man alles von Hand spülen – das ist inzwischen statistisch erwiesen und fällt demnach nicht nur stressfreier für alle Beteiligten, sondern auch noch günstiger aus. In der eingesparten Zeit kann man sonst abends ja noch gemeinsam ein Spiel spielen. So sind alle entspannter und haben mehr Zeit für sich, ihre Familie und ihre Freunde.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.