0341-355408-12 info@familienfreund.de

Smartparking: mobil parken statt Parkschein

Parkscheinautomat (c) erysipel / pixelio.de

Parkscheinautomat (c) erysipel / pixelio.de

Smartparking geht mit der Idee mobil parken ein großes Problem vieler Autofahrer und Kommunen an. Einen Parkschein zu lösen, ist für viele Menschen gerade in fremden Städten mühsam und beschwerlich. In verschiedenen Städten besteht ab diesem Jahr die Möglichkeit des sogenannten Handy-Parkens. Dadurch entfällt in den dafür vorgesehenen städtischen Parkzonen das Ziehen eines schriftlichen Beleges an den Parkscheinautomaten.

Kommunen starten Feldversuch

Die Suche nach einem Parkplatz möglichst in der Nähe des angepeilten Ziels treibt viele AutofahrerInnen schier in den Wahnsinn. Hat man den begehrten Platz seiner Wahl errungen, geht oft die Suche nach der Finanzierung des Parkplatzes los. Wo steht der Parkscheinautomat? Und was kostet der begehrte Platz? Viele Autofahrer verzweifeln vor allem, wenn Sie nicht in der Heimat unterwegs sind. Gerade auswärts auf fremden Terrain ist die Suche nach einem freien Parkplatz nervenaufreibend. In 15 deutschen Städten war der Feldversuch mobil parken bereits erfolgreich.

Mobil parken jetzt auch in Metropolen

Jetzt ziehen die Städte Hamburg und Köln offiziell das handybasierte Bezahlen der Parkgebühren ein. Im Frühjahr folgen Potsdam und Berlin. Während der Versuchsphase nutzten die Autofahrer mehr als 50.000 mal im Monat dieses System und auch die Kommunen konnten von den geringeren Kosten profitieren. Das Parken mit dem Handy sieht vor, dass sich die Autofahrer einmalig im Internet registrieren. Dabei müssen Sie, als Nutzer, Ihre Mobilfunknummer, die Kontoverbindung und das PKW-Kennzeichen hinterlassen.

Wie mobil parken funktioniert

Möchten Sie als Fahrer dann Ihr Auto parken, rufen Sie jeweils zu Beginn und zum Ende der Parkzeit eine Servicenummer an. Die anfallenden Gebühren werden monatlich und für die minutengenaue Parkzeit abgerechnet und vom angegebenen Konto abgebucht. Auf mobil-parken.de finden sie die bereits verfügbaren Parkzonen, zertifizierte Unternehmen, einen Leitfaden zur Einführung von handy-basierten Parkgebühren und aktuelle Verkehrshinweise. In Leipzig liegt derzeit leider noch kein Angebot zum Handy-parken vor. Interessierte Aufgabenträger, welche das Verfahren nach dem bundeseinheitlichen Modell einführen möchten, können sich bitte an info@mobil-parken.de wenden.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.