0341-355408-12 info@familienfreund.de

marathonläufer von geburt an?

Baby wird mit Flasche gefüttert (c) mrsbrown / pixabay.de

Baby wird mit Flasche gefüttert (c) mrsbrown / pixabay.de

187 m pro tag krabbeln und täglich bis zu 9000 schritte: diese unglaublichen zahlen veröffentlichte jetzt das pampers institut. und dabei ist allen klar, dass es bei pampers nur um babys gehen kann. in der regel entdecken babys im alter von 6 bis 24 monaten ihre welt, sie lernen zu krabbeln und zu laufen. dabei sind sie außergewöhnlich reiselustig und kreativ. außerdem sind babys wahre kleine marathonläufer von geburt an. sobald sie etwas neues entdeckt haben, unternehmen sie auch jede menge mühen es zu erreichen und zu untersuchen. die freundliche aber bestimmte kostprobe mit der kauleiste gehört ebenso dazu, wie das hinrobben, zugreifen und hinunterziehen.

kleine forscher und entdecker unterwegs

was babys brauchen um ihren entdeckerdrang ungehindert ausleben zu können, ist neben wärme, geborgenheit und vertrauen vor allem eine barierrefreie, sichere umgebung. als eltern sorgen sie für die nötige sicherheit. sie bestimmen wesentlich mit, wie aktiv ihr baby ist. am anfang sind die wiege, das elterliche bett, der wickeltisch und der kinderwagen die ersten orte an denen ihr baby zeit verbringt. auch, wenn es gleich nach der geburt noch nicht weit sehen oder sich verbal ausdrücken kann, nimmt es seine umwelt schon wahr und registriert veränderungen im alltag. mit zunehmenden alter entwickeln sich auch die fähigkeiten. kleinere dinge werden festgehalten oder es wird aufmerksam gehört und geschaut nachdem, was mama und papa da so alles vor dem bettchen treiben. babys wollen und müssen sich wohlfühlen, um sich zu entwickeln. ist ihr kind müde oder hungrig, hat es die windel voll oder fühlt es sich sonst nicht wohl in seiner haut, wird es sich nur schwer auf eine weltreise einlassen.

pampers verweist dabei auf den wohlfühlaspekt

demnach soll die richtige windel sowie bequeme kleidung den natürlichen bewegungsdrang unterstützen und fördern. renate zimmer, professorin für sportwissenschaft an der universität osnabrück und bekannte expertin für die psychomotorische entwicklung von kleinkindern, erläutert weiter: bewegung ist gerade in den ersten lebensjahren ein motor für die gesamte entwicklung. insbesondere im krabbel- und kleinkindalter macht das kind über seine bewegungen die ersten erfahrungen von selbstständigkeit.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.