Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Wie viel Zucker darf es für Kinder sein?

Süßes Torte (c) familienfreund.de

Süßes Torte (c) familienfreund.de

Die Vorliebe für Süßes ist beim Menschen angeboren. Später favorisiert er noch weitere Geschmacksrichtungen. Dennoch gehören Gummibärchen, Bonbons und Schokolade zu den Lieblingssnacks vieler Kinder. Doch wie viel Zucker darf es für Kinder sein?

Süßigkeiten gehören dazu!

Süßigkeiten haben auch ihren Platz in der ausgewogenen Ernährung von Kindern. Sie liefern aber keinen nennenswerten Beitrag zur Nährstoffversorgung des Körpers und sind daher wie ein Sahnehäubchen zu behandeln. „Höchstens 10 Prozent der täglichen Energiezufuhr sollten aus Süßwaren, Haushaltszucker und Knabbereien kommen. Gegen maßvolles Naschen ist allerdings nichts einzuwenden. Verbote führen nur zu Heißhunger auf die verbotenen Leckereien“, erklärt Dr. Elke Arms, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. Einen Anhaltspunkt beim Naschen bietet die Ernährungspyramide. Sie ordnet jeder Lebensmittelgruppe einen ganz bestimmten Stellenwert zu. Kalorienarme und -freie Getränke wie Mineralwasser, ungesüßte Tees oder Saftschorlen, Gemüse, Obst und Getreideprodukte sollen demnach im Ernährungsplan an erster Stelle stehen. Snacks, Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke sind das süße oder salzige Extra.

Wie viel darf es sein?

Wie viel ein Kind knabbern darf, hängt vom jeweiligen Alter und damit von dessen Energiebedarf ab. Bei 7- bis 10-Jährigen Jungen und Mädchen wären beispielsweise täglich 180 kcal aus Knabbereien in Ordnung.

 
Alter Energiemenge (in kcal)
4-6-Jährige 150 (Jungen und Mädchen)
7-10-Jährige 180 (Jungen und Mädchen)
11-12-Jährige 220 (Jungen und Mädchen)
13-14-Jährige 220 (Mädchen), 270 (Jungen)
15-18-Jährige 250 (Mädchen), 310 (Jungen)

Naschen in Maßen

Um im Alltag das Naschverhalten der Kinder zu überblicken, helfen klare Regeln, wie zum Beispiel:

  • Naschen aus der „Naschdose“. Das ist eine verzierte Blechdose oder eine bunt bemalte Kiste mit dem Namen des Kindes darauf. Darin werden die Süßigkeiten oder Knabbereien aufbewahrt. Das Kind darf sich einmal täglich daraus eine Kleinigkeit nehmen. So lernt es, sich die Mengen einzuteilen.
  • Einmal täglich naschen in Maßen ist erlaubt.
  • Keine Süßigkeiten vor dem Mittagessen.
  • Keine Süßigkeiten vor dem Fernseher.

Obst nimmt den Heißhunger

Haben Kinder dennoch außerhalb der Regeln Appetit auf etwas Süßes, bieten Eltern alternativ etwas Obst an. Nach einer Mahlzeit stillen Joghurt mit Obst oder ein Obstsalat den Süßhunger. Auch ein Brot mit etwas Butter und Honig oder Marmelade ist geeignet und lecker.

Beispiele für den Energiegehalt einzelner Knabbereien (entspricht nicht der empfohlenen Tagesmenge an Kalorien, sondern gibt lediglich einen allgemeinen Überblick, welche Süßigkeit wie viele Kalorien enthält)

 
Menge kcal
Kartoffelchips (etwa 1/3 einer Tüte) 50g 270
Marmorkuchen (1 Stück) 70g 265
Lakritze (10 Stück) 50g 168
Popcorn, süß (1 Beutel) 40g 150
Nuss-Nougat-Creme (2 Teelöffel) 20g 105
Schokoriegel (1 Miniriegel) 17g 85
Vollmilchschokolade (1 Riegel) 12g 64
Salzstangen (10 Stück) 15g 50
Zucker (1 Teelöffel) 8g 30
Butterkeks (1 Stück) 5g 20
Marzipankartoffel (1 Stück) 5g 25
Schokolinsen (1 Mini-Schachtel) 14g 67

Quelle: Kalorien mundgerecht (2010)

Weitere Informationen rund um die gesunde Kinder- und Familienernährung erhalten Eltern im Nestlé Ernährungsstudio in der Rubrik „Kind & Familie“ bzw. hier im Portal für die bessere Vereinbarkeit von Kind und Karriere .

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.