Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Wirtschaftlicher Erfolg und Mitarbeiterinteressen im Einklang

Büroarbeit kann Spaß machen (c) StartupStockPhotos / pixabay.de

Wie Familienfreundlichkeit in Unternehmen praktisch funktioniert, war einer der Schwerpunkte, zu denen sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff am Montag in Halle informierte. Zum Auftakt seines Besuchs stand eine Stippvisite in der „KiTa Froh-Sinn“, dem Kooperations-Kindergarten der GISA GmbH, auf dem Programm. Haseloff informierte sich hier über die zahlreichen Angebote und Leistungen: Ganzjährige Öffnungs- und erweiterte Betreuungszeiten und ein alters- und entwicklungsspezifisches Betreuungskonzept, sind nur einige Beispiele. Für den IT-Dienstleister GISA sind solche Angebote von größter Bedeutung. Nur so ist es möglich, die Interessen aus Unternehmenssicht mit den Mitarbeiterinteressen in Einklang zu bringen.

Die nächste Station des Ministerpräsidenten war der Hauptsitz der GISA in Halle-Bruckdorf. Hier konnte sich Haseloff aus erster Hand von den GISA-eigenen Angeboten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie überzeugen. Mit dem Willkommensgeld für neugeborene Mitarbeiterkinder, der Nutzung von Gleitzeit für die Kinderbetreuung und einem zusätzlichen Kinderbonustag pro Quartal stehen GISA-Mitarbeitern viele hilfreiche und nützliche Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Unternehmensphilosophie.

Die Familie ist für viele Menschen der Lebensmittelpunkt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine wichtige Basis, um den Kinderwunsch überhaupt verwirklichen zu können. Zudem möchten heute immer mehr Väter Anteil an der Erziehung ihrer Kinder nehmen; Frauen mit Kindern möchten Karriere machen oder ihre begonnene Karriere nach der Elternzeit fortführen. „Familienfreundlichkeit ist nur zu erreichen, wenn sie als Teil der Unternehmensphilosophie verstanden und gelebt wird“, bringt Michael Krüger, Geschäftsführer der GISA GmbH, die Herausforderungen auf den Punkt.

Seit 2009 trägt die GISA das Zertifikat „berufundfamilie“. Ein Blick auf die Unternehmensentwicklung von 2009 bis heute zeigt, dass kein Widerspruch zwischen wirtschaftlichem Erfolg und Familienfreundlichkeit besteht: Der Umsatz stieg von 71,1 Mio. Euro im Jahr 2009 auf 85,4 Mio. Euro im Jahr 2013. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 441 auf 586. Im Durchschnitt werden 30 „GISA“-Kinder pro Jahr geboren, was ungefähr der Größenordnung von drei KITA-Gruppen entspricht.

Familienfreundlichkeit endet nicht bei der Kinderbetreuung.

Die Kinderbetreuung ist aber nicht die einzige Herausforderung beim Thema Familienfreundlichkeit. Auch das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflege rückt zunehmend in den Blickpunkt. Bereits heute sind 23 Prozent der Hauptpflegepersonen gleichzeitig berufstätig, davon knapp die Hälfte in einer Vollzeittätigkeit. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet für das Jahr 2020 bereits mit 2,9 Millionen Pflegebedürftigen. Die GISA hat sich im Jahr 2012 zu einer lebensphasenorientierten Personalpolitik bekannt und ist dafür zertifiziert.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege setzt andere Schwerpunkte.

Der Eintritt der Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen ist nicht immer an das Alter gebunden, sondern kommt oft überraschend. Angehörige stehen plötzlich vor dem Problem, sich innerhalb kürzester Zeit mit der neuen Situation auseinanderzusetzen und tragfähige Lösungen im familiären und beruflichen Umfeld zu finden. Um diesen „Pflege-Spagat“ besser meistern können, steht GISA-Mitarbeitern ein breites Spektrum an gesetzlichen und freiwilligen Leistungen zur Verfügung. Diese reichen von Informationsangeboten, Kontakten und Hilfestellungen bei der Suche von Betreuungsplätzen bis hin zu Betriebsvereinbarungen und dem Anspruch auf einen zusätzlichen Pflegebonustag pro Quartal. Eine Kooperation mit der Deutschen Pflegering GmbH (DPR) sichert den Mitarbeitern den Zugang zu einem exklusiven Pflegeportal mit umfangreichen Informationen, Tipps und Checklisten rund um das Thema Pflege, ein Verzeichnis mit mehr als 25.000 Pflegeanbietern bundesweit und einer Hotline mit Pflegeexperten für Notfälle.

Work-Life-Balance hat direkten Einfluss auf die Mitarbeitermotivation und das Engagement.

Alle Angebote und Maßnahmen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen, haben einen direkten Einfluss auf die Mitarbeiterzufriedenheit. Diese wird bei der GISA alle zwei Jahre gemessen und unterliegt einem externen Vergleich (IT-Unternehmen Deutschland). Die GISA verzeichnet eine Arbeitszufriedenheit bei ihren Mitarbeitern von 80%*. Das Vertrauen in die Unternehmensführung ist mit 88%* überdurchschnittlich hoch (Vergleich extern: 58%), der Engagementindex für das Unternehmen liegt bei 86%* (Vergleich extern: 64%). Bei der Frage, ob die GISA die Möglichkeit bietet, Familie und Beruf erfolgreich zu vereinbaren, stimmten 85%* der Mitarbeiter zu (Vergleich extern: 49%).

Mitarbeiterinteressen werden ernst genommen

Reiner Haseloff zeigte sich zum Abschluss seines Besuchs beeindruckt von den Maßnahmen und lobte das außerordentliche Engagement und die hohe Verantwortung des Unternehmens gegenüber seinen Mitarbeitern.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.