Weihnachtsbaum mit Geschenken (c) pexels / pixabay.de

Tipps für die Weihnachtsdeko: Adventskalender basteln oder kaufen

Schon seit Anfang September hat die Weihnachtsdeko wieder Einzug ins Sortiment des Einzelhandels gehalten. Und auch in den sozialen Netzwerken spürt man, dass die Advents- und Weihnachtszeit bevorsteht. Bald geht es in den Häusern und Wohnungen wieder weihnachtlich zu. Viele Familien nutzen die Feste im Jahreskreislauf, um entsprechend festlich zu schmücken. Das Auspacken und Anbringen der Weihnachtsdeko stimmt mit der beginnenden Adventszeit alle auf die besinnliche Zeit ein. Um das Warten auf das Christkind und den Weihnachtsmann zu begleiten, ist der Adventskalender seit jeher vor allem bei den jüngeren Familienmitgliedern sehr beliebt.

weiterlesen
mit dem Einkaufswagen durch den Supermarkt (c) sirigel / pixabay.de

Online-Supermarkt als Entlastung im Alltag – Tipp vom Familienservice

Es gibt eigentlich alles inzwischen online: Vom Fachbuchhandel über den Schuhdiscounter bis hin zu Klamotten, Elektronik und alles für den sanitären Bereich. Auch Lebensmittel. Wer nicht will, muss nicht einkaufen gehen. Frisches Obst und Gemüse, Gefriergut und Molkereiprodukte werden von kleinen und großen Betrieben frei Haus geliefert.

weiterlesen
Malern Renovierung Umzug (c) familienfreund.de

sichere und wohngesunde Renovierung

Eine Renovierung mit Materialien aus natürlichen Rohstoffen bieten Vorteile für Mensch und Umwelt und tragen zur Wohngesundheit bei. Mit frischen Farben den eigenen vier Wänden neuen Glanz verleihen oder auch Zäune, Gartenmöbel und Terrassenbeläge pflegen: Der Sommer bietet die beste Gelegenheit für den Heimwerker, um mit Pinsel und Farbe notwendige Arbeiten rund ums Haus zu erledigen. Ärgerlich nur, wenn zum Beispiel die Imprägnierung des Holzzauns anschließend nicht hält, was sie verspricht. Worauf ist bei der Pflege von Holz im Garten zu achten? Welche Lacke und Farben sind besonders umweltfreundlich? Welchen Einfluss haben die verwendeten Materialien auf Mensch und Umwelt? Wie man sein Zuhause verschönern und zugleich wohngesund renovieren kann, erläuterten unsere Experten im Chat:

weiterlesen
Staubstatistik, zusammengestellt von der Minijobzentrale

Frühlingsstund hat Staub im Mund – Haushaltshilfen helfen

Minijob-Zentrale rät: Wer sich zum Frühjahrsputz Hilfe holt, hat nur mit angemeldeten Putzkräften glänzende Aussichten. Im Frühling entdecken die Deutschen regelmäßig den Putzteufel in sich. Es gilt, nicht nur Klinken zu putzen, sondern auch hinter den Betten und Schränken wieder mal richtig Staub aufzuwirbeln. Doch auch wer sich für das Großreinemachen Hilfe holt, kann sich die Finger schmutzig machen. Nur angemeldete Haushaltshilfen arbeiten legal und garantieren, dass Sie den Durchblick in Steuer- und Finanzfragen behalten.

weiterlesen
Waschmaschinenprogrammanzeige (c) familienfreund.de

Bio-Reinigungsmittel für ein gesundes Zuhause

Die Bio-Reinigungsmittel, Waschmittel, Geschirrspülmittel und Bio-Seifen sind vegan, bieten höchste Bio-Qualität „Made in Germany“. Diese Reinigungsmittel sind auf komplett ökologischer Basis hergestellt, sind biologisch abbaubar und wurden ohne Tierversuche hergestellt. Alle Produkte sind mit Eco Control und Eco Garantie ausgezeichnet.

weiterlesen
Ernährung | Ampel aus paprika (c) Thomas-Max Müller / pixelio.de

Studie: Verunsichert bei Lebensmitteln

Wellness-Wasser, knusprige Ente oder Apfelkuchen aus der Region: Oft stellen Verpackungen Lebensmittel besser dar, als sie in Wirklichkeit sind – und die meisten Verbraucher fühlen sich davon getäuscht. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie, die der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) in Auftrag gegeben hat. Demnach haben 72 Prozent der Befragten das Gefühl, dass bei den Angaben auf Lebensmitteln viel getrickst wird. Weniger als die Hälfte der Verbraucher findet die Kennzeichnung überhaupt verständlich. 

weiterlesen
Rührei mit Spinat (c) bykst / pixabay.de

TischLine deck dich – Einkaufstüte jetzt auch für Zwei-Personen-Haushalte

Hamburg. Der Einkaufsdienst für Lebensmittel TischLine deck dich präsentiert eine neue Einkaufstüte für Zwei-Personen-Haushalte. Premiere der neuen Lieferung ist am 20. November. Das Angebot gilt in allen TischLine deck dich – Liefergebieten im Hamburger Raum. Hamburg, 13. November 2012. Leckere Kochrezepte mit frischen Lebensmitteln liefert TischLine deck dich für Familien bis vor die Haustür.

weiterlesen
Feldblumen (c) familienfreund.de

Die Gefahr lauert für Kinder im Garten

(dtd). Mit dem Bobby-Car fahren, schaukeln, im Sandkasten buddeln: Das Spielen im Freien macht einfach Spaß. Doch im Garten oder auf dem Spielplatz kann es für Kinder gefährlich werden. Denn einige Blumen und Pflanzen sind zwar eine wahre Pracht und wunderschön anzuschauen, können aber Hautreizungen oder Allergien auslösen oder sind nicht nur für Kinder im Garten giftig. Glücklicherweise schmecken Pflanzenteile und Früchte der gefährlichen Pflanzen nicht sehr gut. Kleinkinder spucken sie oft schnell wieder aus und meist sind die eingenommenen Mengen gering. Vergiftungserscheinungen beschränken sich oft auf Übelkeit oder leichtes Erbrechen. Dennoch sollten Eltern und Kinder wissen, welche Pflanzen gemieden werden sollen. Und während dies bei der Tollkirsche meist noch bekannt ist, herrscht bei anderen Pflanzen Unwissenheit.

weiterlesen
Gartenzaun (c) familienfreund.de

Allergiker können aufatmen – Pollenschutzgitter halten Auslöser des Heuschnupfens fern

Pünktlich mit dem Ende des Winters sind sie wieder da: Die Pollen von Hasel, Erle und Birke zählen zu den ersten Vorboten des Frühlings und der damit beginnenden Heuschnupfensaison. Millionen Deutsche leiden unter Niesen, Juckreiz, Augenbrennen, einer fließenden oder verstopften Nase. Die Allergie schränkt nicht nur tagsüber die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit ein, sondern kann Betroffenen buchstäblich den Schlaf rauben.

weiterlesen
Auge eines jungen Menschen | Nahaufnahme (c) Sebastian Staendecke, ideas-ahead.de / pixelio.de

Tattoo oder Piercing oder nichts von alledem?

Früher oder später kommt diese Frage wohl bei jeder Familie mal auf den Tisch. Von der hypothetischen Frage was wäre wenn bis hin zur bereits durchgeführten Arbeit am Po oder Arm des Sohnes oder dem Arm der Tochter. Gesetzlich nicht klar geregelt aber von Tattoostudios gehändelt ist, dass Minderjährige ohne Einverständnis der Eltern nicht tätowiert werden. Von 14 bis 16 und mit Einverständniserklärung bestehen die meisten Tätowierer auf Anwesenheit mindestens eines Elternteils. Der Tätowierer nimmt eine Körperveränderung vor, die als Körperverletzung gewertet wird. Wenn aber noch Minderjährige trotzdem ein Tattoo wollen und das auch ehrlich im voraus mit den Eltern besprechen, ist guter Rat teuer.

weiterlesen