Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schlagwort: mehrbedarf

mehrbedarf


Beim Familienrecht geht es um alle Generationen (c) geralt / pixabay.de

Kinder nach Trennung und Scheidung gut versorgen und erziehen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 38 Sekunden

Die Fachtagung zur wirtschaftlichen und sozialen Lage von „Trennungskindern und ihre Familien“ am 17. März 2017 brachte erstmals den
Verband der alleinerziehenden Mütter und Väter e.V. (VAMV) und den Väteraufbruch für Kinder e. V. (VafK) als gemeinsame Veranstalter zusammen. Dabei übernahm die hessenstiftung – familie hat zukunft die Moderatorenrolle. Die Teilnahme des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. (DKSB) unterstrich, dass es nicht um Väteroder Mütterlobby ging, sondern um Wohl und Wehe der Kinder. Den Veranstaltungsort, das Haus am Dom, war letztlich der Mitwirkung der Katholischen Erwachsenenbildung Bildungswerk Frankfurt e.V. zu verdanken. Die Schnittmenge der Veranstalter liegt im Bekenntnis zur verantwortungsvollen gemeinsamen Elternschaft auch nach Trennung und Scheidung. Die Schirmherrschaft für die Fachtagung hatte der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Peter Feldmann übernommen.

 zum Beitrag Kinder nach Trennung und Scheidung gut versorgen und erziehen

Arbeit | Hartz4 Schriftzug (c) Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

erhöhte hartz 4 regelsätze ab januar 2012

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 58 Sekunden

gute nachrichten und nachträgliche weihnachtsgeschenke gibt es für leistungsempfänger im jobcenter. ab januar 2012 gelten erhöhte hartz 4 regelsätze. nun müssen sie als hartz 4 empfänger nichts beantragen oder einreichen. den erhöhten regelsatz zahlt das jobcenter automatisch aus. die regelsätze für hartz 4- und sozialgeldempfänger erhöhen sich beispielsweise für alleinstehende personen ab jahresbeginn von monatlich 364 euro auf 374 euro.

 zum Beitrag erhöhte hartz 4 regelsätze ab januar 2012

Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei (c) geralt / pixabay.de

schülermonatskarten – härtefall-urteile in der praxis

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 46 Sekunden

in deutschland gibt es die schulpflicht. diese beinhaltet unter anderem auch, dass eltern ihr kind zur schule schicken. ob sie es nun mit dem auto fahren, mit dem öffentlichen nahverkehr schicken oder aber zu fuss ist erstmal völlig egal. wichtig ist, dass die kinder ab einschulung regelmäßig erscheinen und gegebenenfalls nur entschuldigt fehlen. die schülerbeförderung ist von landkreis zu landkreis und kommune zu kommune unterschiedlich geregelt. wenn man mal mit etwas nicht einverstanden ist, hilft in deutschland in der regel nur die klage. mit dem az12 as 126/07 klagten hartz-4 empfänger erfolgreich für die kostenübernahme von fahrkarten zur schule.

 zum Beitrag schülermonatskarten – härtefall-urteile in der praxis