0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schlagwort: pädagogik

paedagogik


Tagesmütter und -väter bei der Weiterbildung (c) Institut für Selbstmanagement und Innovation Dr. Kristina Schubert

Tagesmütter und -väter bei der Weiterbildung (c) Institut für Selbstmanagement und Innovation Dr. Kristina Schubert

Nach der Reggio-Pädagogik brauchen kompetente Kinder kompetente Erzieher

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 2 Sekunden

Lassen Sie mich zunächst von einem Erlebnis berichten, bevor wir zu den Kompetenzen von Erziehern in der Reggio-Pädagogik kommen.
Im Spielzimmer eines Hotels treffen Kinder verschiedenster Altersstufen und Neigungen aufeinander. Gewöhnlich sind sich die Kinder fremd. Genau in einem solchen Spielzimmer trug sich Folgendes zu:

 zum Beitrag Nach der Reggio-Pädagogik brauchen kompetente Kinder kompetente Erzieher
Logo Institut für Selbstmanagement und Innovation

Logo Institut für Selbstmanagement und Innovation

Nach der Reggio-Pädagogik sind Kinder ihr eigener Erzieher

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 47 Sekunden

Die Reggio-Pädagogik benennt 3 Erzieher. Das Kind wird als erster und ihr eigener Erzieher benannt. Jedes Kind bringt eine natürliche Neugierde mit auf die Welt. Es ist begierig sein Umfeld zu erforschen und zu verstehen. Und in dem es das tut, „formt“ es sich selbst.

Prof. Manfred Spitzer führt in seinem Buch „Lernen“ am Beispiel des Spracherwerbs folgendes aus:

 zum Beitrag Nach der Reggio-Pädagogik sind Kinder ihr eigener Erzieher
Logo Institut für Selbstmanagement und Innovation

Logo Institut für Selbstmanagement und Innovation

Reggio-Pädagogik – der neue Umgang mit und Blick auf die Kinder

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 34 Sekunden

Kinder erziehen sich selbst. So lautet die Hauptbotschaft und Grundthese der Reggio-Pädagogik. Nun, aus Praxis wissen wir, dass jüngere Kinder häufig von älteren Kindern lernen, ohne dass man als Erwachsener viel dafür tun muss. Doch, bedeutet dies, dass Kinder keine Erziehung brauchen, dass sie sich selbst erziehen? Vielleicht denken Sie jetzt: „Blödsinn! Kinder erziehen sich nicht selbst. Sie brauchen klare Regeln. Sie müssen angehalten werden, ihre Spielsachen aufzuräumen, ihre Hausaufgaben zu erledigen, sich zu waschen. Vielleicht denken Sie auch: „Ach! Wäre das schön. Kein schimpfen mehr oder lange Diskussionen.“

 zum Beitrag Reggio-Pädagogik – der neue Umgang mit und Blick auf die Kinder
Kind am Sandkasten mit Hund (c) H. Braun / pixelio.de

Kind am Sandkasten mit Hund (c) H. Braun / pixelio.de

Kinderhaus Kids & Fips feiert sein vierjähriges Bestehen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 37 Sekunden

Das Kinderhaus Kids & Fips feiert 2015 sein vier jähriges Bestehen. Das Kinderhaus ist eine private Kindertagespflegestelle, die von zwei Tagesmüttern geführt wird. In den letzten vier Jahren hat sich eine Menge im Kinderhaus getan.

 zum Beitrag Kinderhaus Kids & Fips feiert sein vierjähriges Bestehen

Skypen, Wikis, Videos: Die digitale Dividende an Schulen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 34 Sekunden

Internet und Soziale Netzwerke bedrohen die Qualität des Schulunterrichts nicht – das digitale Zeitalter eröffnet den Lehrkräften vielmehr neue Möglichkeiten, mehr Kreativität und Lernfreude in die Klassenzimmer zu bringen. Wie, das zeigt der Kasseler Erziehungswissenschaftler und Kreativitätsforscher Prof. Dr. Olaf-Axel Burow in seinem neuen Buch.
Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Skype sind so präsent wie nie zuvor, vor allem bei Schülern. Diesen Trend sollten ‚Schulen von morgen‘ auch für den Unterricht nutzen, rät Prof. Dr. Olaf-Axel Burow, Erziehungswissenschaftler und Kreativitätsforscher der Uni Kassel. „Schulen von morgen brauchen nicht vor den Möglichkeiten, die das Internet und neue Medien bieten, zurückschrecken“, betont Burow.

 zum Beitrag Skypen, Wikis, Videos: Die digitale Dividende an Schulen
Cornelsen Verlag

Cornelsen Verlag

Motivierend und effektiv „Englisch unterrichten“

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 11 Sekunden

Es ist allseits bekannt, dass Lehrkräfte in der Ausbildung und bei der Ausübung ihres Berufs heute besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Das Kompendium „Englisch unterrichten: Grundlagen – Kompetenzen – Methoden“ (Cornelsen Verlag; 25,95 Euro; ISBN 978-3-06-032871-0) ist die neue Fachdidaktik für die Sekundarstufen I und II. Sie richtet sich vor allem an Studierende und Referendare sowie an Lehrkräfte in ihren ersten Berufsjahren. Auf 343 Seiten verbindet Engelbert Thaler eine umfassende Übersicht über den Stand der Forschung mit konkreten Anregungen für das tägliche Unterrichten.

 zum Beitrag Motivierend und effektiv „Englisch unterrichten“
puppengesichter (c) Helene Souza  / pixelio.de

puppengesichter (c) Helene Souza / pixelio.de

Spielzeug: Eisenbahn vs. iPad

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 2 Sekunden

Hat der kleine Racker Geburtstag, steht man meist vor einer schwierigen Entscheidung: Schenkt man klassisches Spielzeug oder die neusten Technikgames? In noch sehr jungen Jahren kann man seine Kleinen noch leicht für Kuscheltiere, Eisenbahnen und Puppen begeistern, doch je älter sie werden, umso interessanter werden natürlich Spielkonsolen, Gameboys und Tablet-PCs. 

 zum Beitrag Spielzeug: Eisenbahn vs. iPad
Petötherapie (c) rabaeukschen.de

Petötherapie (c) rabaeukschen.de

konduktive förderung – eine neue therapie ?

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 15 Sekunden

in bayern ist die konduktive förderung nach petö bereits seit 1995 eine anerkannte therapie für kinder mit cerebralparese. sind bayern schlauer als der rest der republik? 

 zum Beitrag konduktive förderung – eine neue therapie ?
kind schaut aus einer luke (c) Dirk Schröder, Springe / pixelio.de

kind schaut aus einer luke (c) Dirk Schröder, Springe / pixelio.de

Was Kinder wollen – Ernstgenommen werden

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 52 Sekunden

Unsere Kinder sind echte kleine Persönlichkeiten. Sie wollen individuell angesprochen und wahrgenommen werden. Sie spiegeln unser Verhalten gnadenlos wieder und übernehmen auch Einiges. Sie merken, dass wir als Erwachsene nicht fehlerfrei sind und auch nicht alles wissen. Und das macht uns aber eben menschlich. Wir müssen ihnen nichts vorgaukeln, sondern Bemühen ein gutes Vorbild zu sein. Dies ist eine Herausforderung, die all unsere Kräfte erfordert. Aus all dem leitet sich ab, was Kinder wollen – ernstgenommen werden.

 zum Beitrag Was Kinder wollen – Ernstgenommen werden