0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schlagwort: schlaganfall

schlaganfall


Stethoskop Arzt (c) Werbefabrik / pixabay.de

Stethoskop Arzt (c) Werbefabrik / pixabay.de

Schlaganfall: Neuer Ratgeber der Herzstiftung zu Vorhofflimmern

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 16 Sekunden

Bluthochdruck, Vorhofflimmern oder Ablagerungen in den Halsschlagadern: Ein Großteil der jährlich rund 270.000 Schlaganfälle in Deutschland geht auf Erkrankungen der Gefäße oder des Herz-Kreislauf-Systems zurück. Doch bei etwa 20 bis 30 Prozent der Hirninfarkte bleibt die Ursache im Dunkeln. Ärzte sprechen dann von einem „kryptogenen Schlaganfall“. Solche Schlaganfälle verlaufen in der Regel weniger schwer und hinterlassen weniger bleibende Schäden als solche, bei denen die Ursache schnell geklärt werden kann. „Insgesamt haben kryptogene Schlaganfälle eine bessere Prognose als Schlaganfälle mit bekannter Ursache“, betont Prof. Dr. med. Thomas Meinertz vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung in der aktuellen Ausgabe der Herzstiftungs-Zeitschrift HERZ HEUTE. Sie dürften aber nicht weniger ernst genommen werden, weil auch hier die Mangelversorgung eines Gehirnareals aufgrund eines verengten oder verschlossenen hirnversorgenden Blutgefäßes zu bleibenden Hirnschäden führt, wie der Kardiologe aus Hamburg betont.

 zum Beitrag Schlaganfall: Neuer Ratgeber der Herzstiftung zu Vorhofflimmern
Senior auf Schaukel (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Senior auf Schaukel (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Behandlungsstudie macht Hoffnung bei unspezifischem Schwindel

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 30 Sekunden

Auf der Treppe, unter der Dusche, im Garten – plötzlich fängt die Welt an, sich zu drehen und man verliert den Halt. Besonders schwer treffen unvorhersehbare Schwindelgefühle Senioren, die noch aktiv sein wollen und mitten im Leben stehen. Doch Stürze und daraus folgende Verletzungen verunsichern die Betroffenen und dämpfen die Lebensfreude. Umso wichtiger ist es, bei den ersten Ereignissen schnell zu reagieren und die Ursachen abzuklären. Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt, der gegebenenfalls auch zum HNO-Arzt, zum Neurologen oder zur Schwindelambulanz überweist – etwa wenn es Hinweise auf einen ernsthaften Hintergrund wie einen Schlaganfall gibt. Sind im Rahmen der Diagnose keine körperlichen Ursachen identifiziert worden, spricht man von unspezifischem Schwindel. Bekannte Hauptursachen sind altersbedingte Abnutzungserscheinungen an Nerven, Innenohr und Augen. Auch Durchblutungsstörungen und Blutdruckschwankungen können zu unspezifischem Schwindel führen.

 zum Beitrag Behandlungsstudie macht Hoffnung bei unspezifischem Schwindel
Pflege | Alter Mann (c) Gerd Altmann/pixabay.de

Pflege | Alter Mann (c) Gerd Altmann/pixabay.de

Schnelle Hilfe mildert Folgen des Schlaganfall

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 7 Sekunden

Einen Schlaganfall zu erkennen ist für einen Laien nicht einfach jedoch sichert das rechtzeitige Erkennen und das schnelle holen von Hilfe eine Abmilderung der Folgen des Schlaganfall zu. Das Städtische Klinikum Dresden klärt rund um das Thema Schlaganfall erkennen bei seinen Informationstagen auf.

 zum Beitrag Schnelle Hilfe mildert Folgen des Schlaganfall
Ernährung | Kinderriegel (c) Andreas Morlok / pixelio.de

Ernährung | Kinderriegel (c) Andreas Morlok / pixelio.de

Volkskrankheit Diabetes: Nicht nur Typ-1-Diabetes macht den deutschen zu schaffen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten, 3 Sekunden

Nicht nur Typ-1-Diabetes macht den deutschen zu schaffen. Auch die Diagnose Typ-2-Diabetes trifft mittlerweile Erwachsene und Kinder immer häufiger. Auch, wenn man sich scheinbar nicht krank fühlt, ist eine unbehandelte Diabetes ein schleichendes Risiko. Schwerwiegende Folgeerkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, sind äußerst ernst zu nehmen aber auch Gefäßerkrankungen, Aterienverkalkung (Arteriosklerose) und häufig Netzhautschäden am Auge machen Diabetikern zu schaffen.

 zum Beitrag Volkskrankheit Diabetes: Nicht nur Typ-1-Diabetes macht den deutschen zu schaffen
Stethoskop Arzt (c) Werbefabrik / pixabay.de

Stethoskop Arzt (c) Werbefabrik / pixabay.de

Amputation: Virtueller Arm lindert Phantomschmerz

/ 1 Kommentar /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 36 Sekunden

Wissenschaftler der Chalmers University of Technology http://chalmers.se haben einen neuen Behandlungsansatz für Amputierte mit Phantomschmerzen in den Gliedmaßen entwickelt. Über rechnergenerierte Augmented Reality kann der Patient einen virtuellen Arm sehen und bewegen, der durch den verbleibenden Arm kontrolliert wird. Elektrische Signale der Muskeln der amputierten Gliedmaße „kommunizieren“ mit dem Computer und erlauben so eine Bewegung in Echtzeit.

 zum Beitrag Amputation: Virtueller Arm lindert Phantomschmerz
Telefon (c) inproperstyle / pixabay.de

Telefon (c) inproperstyle / pixabay.de

Experteninterview rund um den Schlaganfall mit Prof. Dr. Wolf Rüdiger Schäbitz

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 9 Sekunden

Als professioneller Dienstleister für ihre Vereinbarkeit von Beruf und Familie erhalten wir tagtäglich die unterschiedlichsten Fragen und beantworten diese fachlich korrekt. Uns helfen dabei viele, deutschlandweit vorhandene Experten der verschiedensten Fachbereiche. Normalerweise stehen diese Leistungen nur unseren Kunden zur Verfügung. Nach dem Telefonforum „Schlaganfall“ infomrieren wir sie hier auch über die Ergebnisse und stellen ihnen das Experteninterview mit Prof. Dr. Wolf Rüdiger Schäbitz, Chefarzt der Klinik für Neurologie im Ev. Krankenhaus Bielefeld am Standort Bethel und Johannesstift abschließend und informativ zur Verfügung:

 zum Beitrag Experteninterview rund um den Schlaganfall mit Prof. Dr. Wolf Rüdiger Schäbitz
Familie | Figurengruppe sitzt auf einer Bank (c) Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Familie | Figurengruppe sitzt auf einer Bank (c) Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Schlaganfall: Jeder zweite Patient bleibt pflegebedürftig

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 2 Sekunden

Weltweit erleidet jeder sechste Mensch einen Schlaganfall in seinem Leben. Nach Angaben der Deutschen Schlaganfall-Hilfe sind hierzulande jährlich 270.000 Menschen davon betroffen. Häufig bleiben Behinderungen zurück. Um Langzeitschäden zu verhindern, ist im Notfall höchste Eile geboten. Experten warnen davor, dass Patienten nach der intensiven klinischen Versorgung in der Nachsorge einen Rückschritt machen.

 zum Beitrag Schlaganfall: Jeder zweite Patient bleibt pflegebedürftig
Bluthochdruck (c) geralt / pixabay.de

Bluthochdruck (c) geralt / pixabay.de

Expertentelefon zum Thema Bluthochdruck – die schleichende Gefahr

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 47 Sekunden

Viele deutsche Herzen müssen ständig gegen einen zu hohen Druck in den Blutgefäßen anpumpen: Laut dem Robert-Koch-Institut ist bereits jeder zweite Erwachsene von Bluthochdruck betroffen. Dazu zählen immer mehr Menschen im mittleren Lebensalter.  

 zum Beitrag Expertentelefon zum Thema Bluthochdruck – die schleichende Gefahr
Bluthochdruck (c) geralt / pixabay.de

Bluthochdruck (c) geralt / pixabay.de

Warnsignale von Herzinfarkt und Schlaganfall werden fehlgedeutet

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 58 Sekunden

Viele Europäer kennen überraschend wenige Anzeichen von Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Deutschen und Österreicher schneiden am Besten ab. Das Paradoxe: Sie wissen nicht, was sie tun sollten. Nur jeder dritte Deutsche würde im Notfall einen Krankenwagen rufen – damit sind sie das Schlusslicht im europäischen Vergleich. Gesundheit ist ein Bildungsproblem. 

 zum Beitrag Warnsignale von Herzinfarkt und Schlaganfall werden fehlgedeutet
Senior auf Schaukel (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Senior auf Schaukel (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

aktuelle umfrageergebnisse bestätigen: diabetes-aufklärung muss weitergehen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 57 Sekunden

frankfurt, 23. februar 2012 – diabetes ist eine volkskrankheit und wird vererbt, das wissen die meisten deutschen. umfrageergebnisse zeigen allerdings, dass die breite bevölkerung weder die risikofaktoren der erkrankung kennt, noch weiß, dass durch einen gesunden lebensstil vorgebeugt werden kann. die umfragen der bundesweiten aktion „wissen was bei diabetes zählt: gesünder unter 7“ bestätigen erneut, wie wichtig eine aufklärung über diabetes ist, um der verbreitung der erkrankung entgegenzutreten und das leben der menschen mit diabetes zu verbessern. die daten stammen aus viernheim und saarbrücken, zwei städten, in denen die von sanofi initiierte aktion „wissen was bei diabetes zählt: gesünder unter 7“ letztes jahr station machte. 

 zum Beitrag aktuelle umfrageergebnisse bestätigen: diabetes-aufklärung muss weitergehen