0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schlagwort: sorgen

sorgen


Malern Renovierung Umzug (c) familienfreund.de

Malern Renovierung Umzug (c) familienfreund.de

Mehrere Generationen unter einem Dach – das Mehrgenerationenhaus

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 48 Sekunden

Es ist ein Konzept, das heute nicht mehr allzu häufig vorkommt: Das Mehrgenerationenhaus war früher eine ganz normale Sache. Hof und Haus wurden von der nachfolgenden Generation übernommen und gewartet, Kinder wurden in die Welt gesetzt und die Großeltern halfen, wo sie nur konnten. Heute bilden sich solche Wohngemeinschaften eher aus der Not heraus. Wenn die Eltern nicht mehr weiter wissen und als Entlastung die Oma ins Haus holen, hat das nicht denselben Stellenwert wie die starke Familienbande in einem klassischen Mehrgenerationenhaushalt.

 zum Beitrag Mehrere Generationen unter einem Dach – das Mehrgenerationenhaus
Pferde Herde (c) familienfreund.de

Pferde Herde (c) familienfreund.de

entlang der silberstraße – spannende geschichte, authentische gegenwart

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 34 Sekunden

erste silberfunde im erzgebirge lockten im 12. jahrhundert bergleute und abenteurer in die region im süden sachsens. es begann ein wahres „berggeschrey“. die erz- und silberstollen brachten ersten wohlstand. mächtige hallenkirchen mit kostbaren kulturzeugnissen sind bis heute das wahrzeichen vieler damals gegründeter bergstädte. gleich einer perlenschnur sind diese entlang der „silberstraße“ auf der strecke zwischen zwickau und dresden aneinandergereiht. in der 800-jährigen bergbaugeschichte wurden die erlöse entlang dieses historischen handelsweges in die schatzkammern nach dresden geschafft. erst 1991 schloss mit dem bergwerk altenberg im osterzgebirge die letzte aktive grube – doch nun laufen die ersten neuen erkundungen wieder an. etwa 180.000 tonnen zinn sollen noch im erzgebirge lagern – die größte bekannte und noch nicht erschlossene zinn-ressource der welt. 

 zum Beitrag entlang der silberstraße – spannende geschichte, authentische gegenwart
Sonnenblume in der Hand als Symbol für Sterbevorsorge (c) h.b. / pixelio.de

Sonnenblume in der Hand als Symbol für Sterbevorsorge (c) h.b. / pixelio.de

schreiben lernen leicht gemacht

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 0 Sekunden

kinder sind von natur aus neugierig und freuen sich darauf, etwas neues zu erlernen. vor allem erstklässler können es kaum erwarten, endlich lesen und schreiben zu können. allerdings stellen die meisten in den ersten wochen nach schulbeginn fest, dass das schreibenlernen ein anstrengender prozess ist, der von ihnen viel geduld und ausdauer verlangt. es gilt auf so vieles zu achten: der stift muss richtig gehalten werden, die abstände zwischen den linien eingehalten und der schwung der buchstaben richtig ausgeführt werden. nicht jedem kind gelingt das gleich und viele sind bei ihren schreibübungen so konzentriert, dass sie verkrampft den stift wie einen faustkeil zwischen den kleinen fingern halten und zu fest aufdrücken. die folge: die hand schmerzt und ermüdet schnell. haben die kleinen dann nicht genügend zeit, die finger durch lockerungsübungen zu entspannen, verlieren sie schnell die lust.

 zum Beitrag schreiben lernen leicht gemacht
Ernährung | Müsli mit Obst (c) familienfreund.de

Ernährung | Müsli mit Obst (c) familienfreund.de

frühstück: der energiekick am morgen

/ 1 Kommentar /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 29 Sekunden

in der kalten jahreszeit kommen kinder schwer aus dem bett. damit die kleinen morgens munter werden, brauchen sie ein reichhaltiges frühstück, das körper und gehirn nach der langen nacht mit neuer energie versorgt. 

 zum Beitrag frühstück: der energiekick am morgen
Mädchen in der Schule (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Mädchen in der Schule (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

raumklima: dicke luft in deutschlands klassenzimmern – was tun?

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 33 Sekunden

frische luft für den schulalltag: das wünschen sich lehrer und schüler im wahrsten sinn des wortes – denn oft genug ist in klassenräumen das raumklima so schlecht, dass konzentrations- und leistungsfähigkeit beeinträchtigt werden. kopfschmerzen, übelkeit und müdigkeit sind deutliche zeichen dafür, dass der kohlendioxid-anteil in der raumluft das erträgliche maß überschreitet. dabei handelt es sich keineswegs um einzelfälle: studien in verschiedenen deutschen großstädten zeigen, dass insbesondere während der heizperiode die grenzwerte für die zulässige co2-konzentration in bis zu 80 prozent der unterrichtszeit nicht eingehalten werden und sprichwörtlich dicke luft in deutschlands klassenzimmern herrscht. im folgenden zeigen wir, was lehrer und schüler tun können.

 zum Beitrag raumklima: dicke luft in deutschlands klassenzimmern – was tun?
Familie (c) sophieja23 / pixabay.de

Familie (c) sophieja23 / pixabay.de

1. männerhaus in der schweiz eröffnet – gleichberechtigung von vätern und männern

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 6 Sekunden

seit gut 3,5 jahren sind familien mit kleinkindern und kindern in den focus der öffentlichkeit bzw. in den mittelpunkt der gesellschaft gerückt wurden. mit ihr rücken auch die familienmitglieder nach vor. die rolle von mutter und vater, frau und mann oder partnerin und partner wird untersucht und beleuchtet. viele maßnahmen zielen neben der finanziellen unterstützung 

 zum Beitrag 1. männerhaus in der schweiz eröffnet – gleichberechtigung von vätern und männern
Medikamente (c) klicker / pixelio.de

Medikamente (c) klicker / pixelio.de

impfen soll uns vor den meisten krankheiten schützen – bald gehört auch gürtelrose dazu

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 45 Sekunden

wer kennt das nicht: der nächste impftermin steht an und schon vorher wissen sie genau, dass ihr kind den kleinen pieks nicht als gesundheitsfördernd sondern als schmerzhaft empfinden wird. mit zunehmenden alter wird es oft zum glück etwas besser und das kind versteht, dass es nur mal kurz piekst. viele kinder haben angst vor einem arztbesuch, weil sie damit spritzen und schmerzen verbinden. zum glück gibt es heutzutage kaum noch einen kinderarzt mit weißem kittel und die meisten kinderärzte gehen auch sehr einfühlsam mit ihren kleinen patienten um.

 zum Beitrag impfen soll uns vor den meisten krankheiten schützen – bald gehört auch gürtelrose dazu