0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schlagwort: Straßenverkehr


Winter Schnee (c) familienfreund.de

Winter Schnee (c) familienfreund.de

Winterurlaub in Südtirol für die ganze Familie

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 38 Sekunden

Winterurlaub liegt bei Familien wieder im Trend. Nicht nur Wintersportler lieben den Sport in der kalten Jahreszeit, sondern vor allem auch Kinder lieben Spiel und Spaß im Schnee. Zu den beliebtesten Reisezielen gehören die italienischen Alpen. Hier finden sich fast den ganzen Winter über beste Rodel- und Skibedingungen. Zahlreiche Skigebiete sind auf die unterschiedlichsten Ansprüche der Sportler ausgerichtet und berücksichtigen auch die Kinder. Skigebiete in Italien gelten als kinder- und familienfreundlich.  

 zum Beitrag Winterurlaub in Südtirol für die ganze Familie
Fahrradhelm (c) CFalk / pixelio.de

Fahrradhelm (c) CFalk / pixelio.de

Mit dem Rad zur Arbeit – so klappt’s!

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 33 Sekunden

Jeden Tag im Pendler-Stau und dann stundenlang am Schreibtisch sitzen? Das ist bekanntermaßen ungesund, macht schlapp und schlechte Laune. Aber wie lockt man eingefleischte Autofahrer morgens auf das Rad? Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die AOK schaffen das seit 2001 millionenfach mit ihrer gemeinsamen Sommer-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Ab sofort kann man sich wieder anmelden. Am 1. Mai startet die große Mitmach-Aktion Mit dem Rad zur Arbeit von AOK und ADFC. Ziel ist, noch mehr Berufstätige für die gesunde und umweltfreundliche Alternative zu begeistern. Der ADFC gibt Tipps, wie der Umstieg aufs Rad mit Leichtigkeit gelingt. 

 zum Beitrag Mit dem Rad zur Arbeit – so klappt’s!
Tacho (c) familienfreund.de

Tacho (c) familienfreund.de

Steuerliche Förderung der Elektromobilität beschlossen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 4 Sekunden

Die Förderung der Elektromobilität ist notwendig, damit die Elektromobilität in Deutschland eine Zukunft hat. So zumindest glauben es die Autobauer und die Bundesregierung. Damit mehr Elektroautos in Deutschland fahren, müssen wohl auch noch einige Millionen Fördermittel ins Land gehen. Denn nicht jeder deutsche Autofahrer ist schon vom neuem Trend Elektroauto überzeugt. Damit der Kauf und der Betrieb eines reinen Elektroautos noch mehr Spaß macht hat das Bundeskabinett heute am 18. Mai 2016 den Regierungsentwurf des Gesetzes zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr beschlossen.

 zum Beitrag Steuerliche Förderung der Elektromobilität beschlossen
Kinderfahrzeuge, Dreirad und Bobbycar (c) Efraimstochter / pixabay.de

Kinderfahrzeuge, Dreirad und Bobbycar (c) Efraimstochter / pixabay.de

Kinder mit Fahrzeugen in Bewegung

/ 1 Kommentar /   Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten, 35 Sekunden

Kinder sind von Anfang an in Bewegung. Schon Babys bewegen sich, wenn auch unkoordiniert. Im ersten Lebensjahr erlebt ihr Baby wahre Entwicklungsschübe. Fortschritte kann man sehen und bestaunen. Ihr Kind lernt sein Köpfchen zu heben, sich selbst zu drehen, zu sitzen, zu krabbeln, zu stehen und schlussendlich zu gehen. Bis dahin ist es allerdings ein weiter Weg und wirkliche feste Anhaltspunkte, wann, was und in welcher Reihenfolge erledigt ist, gibt es nur grob. Kinder lernen unterschiedlich schnell und so sollten Sie als Eltern die Entwicklung zwar sanft unterstützen und fördern, jedoch ihr Baby nicht mit einem Training oder ähnlichem überfordern. Eine kindgerechte und kinderfreundliche ungefährliche Umgebung, die zum Erkunden einlädt, ist oft Förderung genug.

 zum Beitrag Kinder mit Fahrzeugen in Bewegung
Mit dem Fahrrad auf die Reise (c) familienfreund.de

Mit dem Fahrrad auf die Reise (c) familienfreund.de

ADFC-Radreiseanalyse: 11 Prozent mehr Radurlauber

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 4 Sekunden

Radtourismus wird immer attraktiver. 4,5 Millionen Bundesbürger haben 2015 Radreisen mit insgesamt 31,5 Millionen Übernachtungen unternommen. Die Zahl der Übernachtungen erreicht damit etwa 10 Prozent vom Gesamt-Inlandstourismus. Die Anzahl der Radtouristen ist um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr (4 Millionen) gestiegen. Hinzu kommen rund 150 Millionen Tagesausflüge auf dem Rad. Diese und weitere Zahlen aus der Radreiseanalyse 2016 stellte der ADFC heute auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) vor.

 zum Beitrag ADFC-Radreiseanalyse: 11 Prozent mehr Radurlauber
Manager nutzen Carsharing - Infografik zu Mobilitätskonzepten (c) DRV

Manager nutzen Carsharing - Infografik zu Mobilitätskonzepten (c) DRV

Studie: Drittel aller Manager nutzen Carsharing

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 36 Sekunden

Zwei Drittel der Geschäftsreisenden haben schon einmal Carsharing wie Car2go, DriveNow oder Flinkster genutzt. 31 Prozent steigen manchmal in ein Carsharing-Fahrzeug, 14 Prozent sogar häufig. Das sind Ergebnisse der Studie „Chefsache Business Travel 2016“ von Travel Management Companies im Deutschen ReiseVerband (DRV).

 zum Beitrag Studie: Drittel aller Manager nutzen Carsharing
Nachhaltige Mobilität für Fachkräfte Foto: Dietmar Gust, ACE Auto Club Europa e. V.

Nachhaltige Mobilität für Fachkräfte Foto: Dietmar Gust, ACE Auto Club Europa e. V.

Kostenfreie Mobilitätsberatungen für neue Beschäftigte: ACE sucht zehn Pilotbetriebe

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 49 Sekunden

Berufliche Mobilität gehört zum Arbeitsalltag vieler Beschäftigter. Laut Zahlen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (2014) benötigt ein Viertel der Erwerbstätigen für den täglichen Arbeitsweg mindestens eine Stunde pro Tag. Vor allem Beschäftigte, die mit dem Pkw unterwegs sind, sind regelmäßig gestresst. Doch obwohl in vielen Fällen gute Alternativen wie öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad oder auch Fahrgemeinschaften verfügbar sind, werden diese zu selten genutzt. Für die meisten Berufspendler ist die Wahl des Verkehrsmittels feste Gewohnheit. Wenn allerdings Mitarbeiter umziehen, den Betriebsstandort wechseln oder neu im Unternehmen anfangen, müssen sie ihren Arbeitsweg neu organisieren. In dieser Situation sind sie für Empfehlungen besonders offen. Hier setzt der ACE Auto Club Europa an. Im Rahmen seines Projektes „Gute Wege zur guten Arbeit“ unterstützt er Betriebe bei der Mobilitätsberatung von neuen oder umziehenden Beschäftigten.

 zum Beitrag Kostenfreie Mobilitätsberatungen für neue Beschäftigte: ACE sucht zehn Pilotbetriebe
schulweg (c) paul-georg meister / pixelio.de

schulweg (c) paul-georg meister / pixelio.de

Gefährlicher Schulweg – gerade in der Dunkelheit

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 6 Sekunden

Die meisten Schulkinder verunglücken frühmorgens in den Monaten zwischen November bis Februar, wenn die Sichtverhältnisse auf dem Weg zur Schule oft sehr schlecht sind. Kinder sollten in der dunklen Jahreszeit besonders achtsam sein. Die Zahl der meldepflichtigen Schulwegunfälle ist 2010 nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) um sieben Prozent auf 124.000 gestiegen. Die mit Abstand häufigsten Straßenverkehrsunfälle in der Schüler-Unfallversicherung sind die Fahrradunfälle.

 zum Beitrag Gefährlicher Schulweg – gerade in der Dunkelheit
Kindersitz (c) PublicDomainPictures / pixabay.de

Kindersitz (c) PublicDomainPictures / pixabay.de

In Deutschland Pflicht: Altersgerechte Autositze für Kinder

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 6 Sekunden

Schon vom ersten Tag der Geburt an besteht in Deutschland Kindersitzpflicht, wenn die frischgebackenen Eltern ihr Baby im Auto nach Hause bringen wollen. Diese Regelung gilt bis zu seinem 12. Lebensjahr und tritt nur dann früher außer Kraft, wenn ein Kind schon unter 12 Jahren über 1,50 Meter groß ist. So steht es in der Straßenverkehrsordnung (§ 21 Abs. 1a). Aber welcher Sitz ist der richtige?

 zum Beitrag In Deutschland Pflicht: Altersgerechte Autositze für Kinder
Auto | Oldtimer (c) Dieter Schütz / pixelio.de

Auto | Oldtimer (c) Dieter Schütz / pixelio.de

Unkompliziert das Auto verkaufen – aber richtig!

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 12 Sekunden

Es gibt Nachwuchs, der Älteste zieht aus oder ein spritsparendes Auto muss her: Es gibt viele Gründe, den Zweitwagen, seinen alten Kombi oder den zu kleinen Gebrauchtwagen zu verkaufen. Doch schon die erste Hürde stellt sich beim Verkaufsweg. Auf welche Weise wird das Auto nicht nur unkompliziert und schnell, sondern auch noch zu einem fairen Preis verkauft?

 zum Beitrag Unkompliziert das Auto verkaufen – aber richtig!