0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schlagwort: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Zusätzlich zur Vereinbarkeit von Kind und Karriere können auch die Pflegeaufgaben bei Älteren oder Angehörigen mit erhöhtem Förderbedarf zu einer Herausforderung werden. Die Sozialberatung der familienfreund KG unterstützt als externer und vertrauenwürdiger Partner praktisch und individuell die Belegschaft.


Friedhof (c) fotodichter / pixelio.de

Friedhof (c) fotodichter / pixelio.de

Familienpflegezeit und Tücken aus der Sicht Praxis

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 53 Sekunden

Aufgrund der Zunahme pflegebedürftiger Menschen wurde am 1. Januar 2012 die neue Familienpflegezeit eingeführt, um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege für Arbeitnehmer zu verbessern.

 zum Beitrag Familienpflegezeit und Tücken aus der Sicht Praxis
Pflege | Alter Mann (c) Gerd Altmann/pixabay.de

Pflege | Alter Mann (c) Gerd Altmann/pixabay.de

Pflegebedürftigkeit: Wie hilfreich kann eine 24-h-Pflege sein?

/ 1 Kommentar /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 30 Sekunden

Im Laufe des Lebens wird jeder Mensch auf irgendeine Weise mit der Pflegebedürftigkeit konfrontiert. In manchen Fällen kommt es unvermittelt zu einem Pflegebedarf, zum Beispiel aufgrund von plötzlich auftretenden Krankheiten – Lähmung nach einem Schlaganfall oder einem Unfall – und somit bleibenden Behinderungen. Das Leben und der Alltag der gesamten Familie verändern sich: Tagesabläufe müssen geändert und im Voraus geplant werden, hinzukommen auch noch ständige Arztbesuche. Der Betroffene ist oftmals nicht mehr eigenständig, kann sich nicht mehr frei bewegen und die menschlichen Bedürfnisse nicht mehr selbst meistern. In anderen Fällen tritt die Pflegebedürftigkeit allmählich und langsam an, sodass man sich als Familie darauf vorbereiten kann. Dies kommt bei alternden Eltern und Großeltern vor, die mit der Zeit Ihre Selbstständigkeit verlieren – zum Beispiel durch Demenz- oder Parkinsonerkrankung.

 zum Beitrag Pflegebedürftigkeit: Wie hilfreich kann eine 24-h-Pflege sein?
Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (c) Gerd Altmann / PIXELIO.de

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (c) Gerd Altmann / PIXELIO.de

Erstes Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015

/ 2 Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten, 9 Sekunden

Alles neu in der Pflege hieß es 2013 und es gab deutliche Verbesserungen für die pflegebedürftigen und ihre Angehörigen. Noch unter Gesundheitsminister Daniel Bahr arbeitete eine Expertenkommission an der Neudefinition des Pflegebedürftigkeitsbegriffes sowie der Begutachtungsregelungen- und verfahrens an sich. Während der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff nun ab Sommer 2014 in der Erprobung ist, soll sich dank Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015 für Pflegebedürftige und ihre Angehörige einiges ändern. Ab 1. Januar 2015 sollen durch das erste Pflegestärkungsgesetz die Leistungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen spürbar ausgeweitet und die Zahl der zusätzlichen Betreuungskräfte in stationären Pflegeeinrichtungen erhöht werden. Zudem soll ein Pflegevorsorgefonds eingerichtet werden. Gerade auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wird wieder verstärkt eingangen.

 zum Beitrag Erstes Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015
Büroarbeit kann Spaß machen (c) StartupStockPhotos / pixabay.de

Büroarbeit kann Spaß machen (c) StartupStockPhotos / pixabay.de

Wirtschaftlicher Erfolg und Mitarbeiterinteressen im Einklang

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 46 Sekunden

Wie Familienfreundlichkeit in Unternehmen praktisch funktioniert, war einer der Schwerpunkte, zu denen sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff am Montag in Halle informierte. Zum Auftakt seines Besuchs stand eine Stippvisite in der „KiTa Froh-Sinn“, dem Kooperations-Kindergarten der GISA GmbH, auf dem Programm. Haseloff informierte sich hier über die zahlreichen Angebote und Leistungen: Ganzjährige Öffnungs- und erweiterte Betreuungszeiten und ein alters- und entwicklungsspezifisches Betreuungskonzept, sind nur einige Beispiele. Für den IT-Dienstleister GISA sind solche Angebote von größter Bedeutung. Nur so ist es möglich, die Interessen aus Unternehmens- und Mitarbeitersicht in Einklang zu bringen.

 zum Beitrag Wirtschaftlicher Erfolg und Mitarbeiterinteressen im Einklang
Hilfsmittel Pflege (c) familienfreund.de

Hilfsmittel Pflege (c) familienfreund.de

Innovationswerkstatt Arbeiten und Pflegen

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 26 Sekunden

In der Innovationsoffensive »Arbeiten und Pflegen 2020« entwickelt das Fraunhofer IAO gemeinsam mit Partnern neue Modelle der Vereinbarkeit von Arbeiten und Pflegen und untersucht Erfolgsindikatoren für den Wettbewerb um Pflegekräfte. Interessierte Unternehmen und Pflegedienstleister können jederzeit in das Forschungsvorhaben einsteigen. Der Wettbewerb um gut qualifizierte Fachkräfte ist in unterschiedlichen Branchen bereits in vollem Gange. Durch den Fachkräftemangel leidet in Unternehmen die Innovationsfähigkeit, in der Altenhilfe können die angeforderten Leistungen nur noch eingeschränkt erbracht werden.

 zum Beitrag Innovationswerkstatt Arbeiten und Pflegen
Familienservice (EAP) der familienfreund KG (c) familienfreund.de

Familienservice (EAP) der familienfreund KG (c) familienfreund.de

Delegieren Sie! (Handlungsfeld 8 | Service für Familien)

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 7 Sekunden

Immer mehr Unternehmen lassen sich auditieren. Das Audit Beruf und Familie ist eine Möglichkeit sich als Arbeitgeber mit einem Gütesiegel für Familienfreundlichkeit auszeichnen zu lassen. Eine Auszeichnung an der Wand zu haben, ist schön und gut – leider löst sie kaum die Probleme der Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Hat man sein Siegel erhalten, geht die praktische Arbeit im Unternehmen erst los. 

 zum Beitrag Delegieren Sie! (Handlungsfeld 8 | Service für Familien)
audit beruf und familie grafik (c) familienfreund.de

audit beruf und familie grafik (c) familienfreund.de

304 Arbeitgeber erhalten in Berlin das Zertifikat zum Audit Beruf und Familie

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 21 Sekunden

Immer mehr Arbeitgeber setzen auf das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Wettbewerb um die besten Fachkräfte. In den vorangegangenen zwölf Monaten haben 304 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erfolgreich durchlaufen. Sie werden dafür heute (26.06.2013) in Berlin mit dem seit 15 Jahren von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilten Zertifikat ausgezeichnet. Überreicht werden die Zertifikate von Dr. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und Dr. John Feldmann, Vorsitzender des Vorstands der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. 

 zum Beitrag 304 Arbeitgeber erhalten in Berlin das Zertifikat zum Audit Beruf und Familie
Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (c) Gerd Altmann / PIXELIO.de

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (c) Gerd Altmann / PIXELIO.de

Die Beamten, der Ruhestand und die Familienpflegezeit

/ 1 Kommentar /   Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 59 Sekunden

Die Gewerkschaft der Bundespolizei hat allen Grund zur Freude, denn das Bundeskabinett hat heute den vom Bundesministerium des Innern vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Familienpflegezeit und zum flexibleren Eintritt in den Ruhestand für Beamtinnen und Beamte des Bundes beschlossen. 

 zum Beitrag Die Beamten, der Ruhestand und die Familienpflegezeit
Karte Rheinland-Pfalz (c) familienfreunde.de

Karte Rheinland-Pfalz (c) familienfreunde.de

Konkrete Tipps um Vereinbarkeit von Beruf und Familienaufgaben zu ermöglichen

/ 2 Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 39 Sekunden

Familienministerin Irene Alt sieht die Unternehmen im Land in der Pflicht, eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familienaufgaben zu ermöglichen. Dies gelte für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die kleine Kinder zu versorgen haben, aber auch für jene, die Angehörige pflegen. „Ich wünsche mir eine Unternehmenskultur“, sagte Ministerin Alt, „in der Beschäftigte nicht nur als Arbeitskräfte betrachtet werden, sondern auch als Menschen, denen ihre Familie am Herzen liegt.“

 zum Beitrag Konkrete Tipps um Vereinbarkeit von Beruf und Familienaufgaben zu ermöglichen
Geld allein macht nicht glücklich (c) olichel / pixabay.de

Geld allein macht nicht glücklich (c) olichel / pixabay.de

Förderung für die Pflegezusatzversicherung kommt im Januar 2013

/ Keine Kommentare /   Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 36 Sekunden

Während die Barmer Krankenkasse mit dem jährlichen Pflegereport in 2012 erstmals die Lebenszeitkosten für Pflege von Männern und Frauen ermittelt hat, startet am 4. Januar 2013 die Förderung für den Abschluss von Pflegezusatzversicherungen.

 zum Beitrag Förderung für die Pflegezusatzversicherung kommt im Januar 2013