Was ist beim Umzug mit Kindern zu beachten?

Der Vertrag für die neue Arbeitsstelle ist unterzeichnet, allerdings lässt sich ein Umzug nicht umgehen. Für Familien mit Kindern ist die Planung ab diesem Zeitpunkt besonders wichtig, schließlich bedeutet ein Umzug für Kinder in jedem Alter einen nicht zu vernachlässigenden Schnitt. Aus diesem Grund stellt sich für viele betroffene Eltern die Frage, was beim Umzug mit Kindern beachtetet werden sollte.

Umzugsunternehmen aussuchen

Bevor es mit dem Umzug losgeht, sollte die grobe Planung stehen. Dazu zählt auch die Wahl des Umzugsunternehmens. Besonders empfehlenswert sind Anbieter, bei denen ein umfangreicher Umzugsservice für Privat und Gewerbe geboten wird. Diese Anbieter verstehen ihr Handwerk und ermöglichen ihren Kunden einen unkomplizierten und stressfreien Umzug. Anbieter mit zusätzlichen Dienstleistungen, wie zum Beispiel einem Renovierungs-, Montage- oder Lagerservice stechen dabei positiv hervor. Von einem problemlosen Umzug profitieren selbstverständlich auch die Kinder, denn eventueller Stress oder Konflikte der Eltern übertragen sich unweigerlich auch auf den Nachwuchs.

Umzug ansprechen

Eltern sollten ihren Kindern den Grund und den Termin für den Umzug so früh wie möglich mitteilen. Ganz gleich, in welchem Alter sich die Kinder befinden, sie sollten niemals vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Der Nachwuchs muss ebenfalls die Möglichkeit erhalten, sich innerlich auf das große Ereignis einzustellen. Eltern sollten darauf achten, ihren Kindern den Umzug altersgerecht zu erklären. Bereits jetzt kann es nicht schaden, den Kindern insbesondere die positiven Seiten des Umzugs aufzuzeigen. Dennoch sollte man nicht verleugnen, dass die erste Zeit vieles neu und ungewohnt sein wird. Negative Emotionen der Kinder sollten die Eltern unbedingt zulassen und auf diese eingehen. Das dient der Verarbeitung.

Kinder frühzeitig mit einbinden

Es ist empfehlenswert, die kindliche Neugier zu nutzen, um den Wohnortwechsel einfacher zu gestalten. Für viele Kinder ist ein Umzug etwas ganz Neues, von dem sie bisher bestenfalls etwas aus Kinderbüchern oder Erzählungen gehört haben. Bei der Besichtigung der neuen Wohnung sollten Kinder mitgenommen werden. Auf diesem Wege können die Kinder die neue Umgebung bereits im Vorfeld entdecken. Der Nachwuchs sollte an der Planung des Umzugs und bei der Einrichtung des neuen Heims mitwirken können. Hat das Kind eine Lieblingsfarbe? Vielleicht lässt sich das neue Kinderzimmer in dieser Farbe streichen? Auch die neue Kita oder die neue Schule sollten zumindest von außen schon einmal begutachtet werden. Einige Schulen bieten sogar einen Schnupper-Tag an.

Hilfe von außen

Für den großen Tag sollte man sich gegebenenfalls Hilfe von außen holen. Wer passt während des Umzugs auf die Kinder auf? Großeltern oder den Kindern bekannte Freunde der Eltern können hier eine große Hilfe sein. Alternativ können die Kinder auch dabei sein, damit sie den Umzug hautnah miterleben und den Wohnortwechsel besser verarbeiten können. Je nach Alter der Kinder sollte man das Vorhaben mit diesen absprechen. Sind die Kinder bereits älter und im Teenager-Alter, dann könnten diese beim Umzug mithelfen.

Fazit zum Umzug mit Kindern

Ein Umzug ist immer ein großer im Schnitt im Leben, bei allen Beteiligten. Insbesondere für Kinder ist ein Umzug immer schwer zu verdauen. Aus diesem Grund sollte man den Wechsel für den Nachwuchs so angenehm wie möglich gestalten. Mit den obigen Tipps sollte dies bestmöglich gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.