Wanderung in den regnerischen Bergen mit der richtigen Regenjacke für Damen

Wenn Sie gerne wandern, lassen Sie sich nicht die Laune durch schlechtes Wetter verderben. Die Natur lässt sich auch genießen, wenn das Wetter nicht so gut ist oder wenn es regnet. Manchmal ist die Landschaft bei Regen besonders schön und die Stimmung kann bewegend sein. Wer im Regen generell nicht wandern möchte, braucht in bestimmte Gebiete erst gar nicht zu reisen. Haben Sie schon einmal einen dampfenden Wald erlebt und die Stille genossen oder die Regenpfützen mit ihren Mustern bewundert? Auch der Anblick der Wolkendecke, wie sie sich hebt, ist ein Highlight bei Regen. Grund genug sich auch an Wanderungen im Regen zu gewöhnen. Alles eine Sache der Kleidung und mit der richtigen Regenjacke für Damen macht die Wanderung auch bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen Spaß.

Dieser Beitrag entstand mit Unterstützung von Petit Bateau.

Die richtige Regenjacke für Wanderungen im Regen

Die regenjacke Damen sollte in erster Linie wasserdicht oder zumindest wasserabweisend sein. Sie muss vor Wind, feuchter Witterung und Regen schützen und soll auch den Anforderungen von Frauen gerecht werden. Bei Damen Regenjacken werden modische Akzente berücksichtigt und der Schnitt ist auf den weiblichen Körperbau ausgerichtet. Aber es geht nicht nur um das Aussehen und eine feminine Silhouette, auch die Funktionalität muss stimmen. Die Feuchtigkeit von innen muss abtransportiert werden. Schlabbert die Jacke, muss innen mehr Luftraum erwärmt werden, um den Wasserdampftransport in Gang zu bekommen. Eine atmungsaktive passende Regenjacke, nicht zu weit, aber mit optimaler Bewegungsfreiheit ist Voraussetzung für eine problemlose Wanderung im Regen. Der Vorteil ist, die Jacke dient auch als Windschutz wenn, das Wetter trocken ist. Deshalb beim Kauf der Regenjacke immer auf Qualität achten, es zahlt sich aus.

Die Qual der Wahl

Die Auswahl an regenjacke Damen ist sehr groß. Es gibt sie beschichtet, 2-lagig, 3-lagig, aus Kunststoff, Gummi oder PVC. Besonders geeignet sind Jacken aus geölter Baumwolle, sie sind sehr atmungsaktiv und können viele Jahre getragen werden. Zu den Spitzenreitern bei Regenjacken gehören die Hardshelljacken, sie sind atmungsaktiv und schützen vor Schnee, Wind und Regen. Sie sind sehr robust und auch bei extremen Witterungsbedingungen wasserdicht. Eine andere Variante ist die Softshell-Jacke, sie ist aus elastischem weichem Material, welches wärmt und bietet somit uneingeschränkten Komfort. Sie ist für trockenes Wetter und auch Regen geeignet und durch den dicken Fleece schützt sie auch vor der Kälte. Der Oberstoff ist sehr flexibel, sodass sie zusätzlich gute Bewegungsfreiheit bietet. An Größe und Auswahl bleiben bei den Damen Regenjacken auch keine Wünsche offen. Es gibt sie in verschiedenen Farben, von schwarz über rosa bis hin zu leuchtendem grün. Es gibt Sie in Normalgrüßen, Kurz- und Langgrößen sowie auch XXXL Formate bis Größe 52.

Checkliste für ein Wandertag

Mit einer qualitativ guten regenjacke Damen ist es beim Wandern leider nicht getan. Genauso wichtig wie eine funktionierende Regenjacke ist auch ein guter Wanderschuh. Auch eine kurze oder lange Wanderhose und ein Funktionsshirt sind von Vorteil. Für kalte Winde sollte auch ein Fleece Pullover mitgenommen werden, genauso wie eine Kappe oder Sonnenbrille. Funktionsunterwäsche und Wandersocken sind selbstverständlich. Ein absolutes Muss ist der Wanderrucksack, verstellbare Wanderstöcke und eine Trinkflasche mit mindestens 1,5 Litern. Auch ein erste Hilfe Set und ein geladenes Handy sollte nicht fehlen.

Fazit: Beim Wandern gibt es kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.